Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Links

Sitemap

 

Münsterberg, Sagradowka Kolonie

   
  Interaktive Karte Sagradowka Kolonie.
   
 

Ortsname: Münsterberg
Weitere Ortsnamen: Dolinowka, Muensterberg, Nr. 11, Долиновка; Минстерберг (1896); Nr. 11.

Ortsnummer: D0208
Kolonie (menn.): Sagradowka (Sagradovka)
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung
: Gebiet Nikolajew/Rayon Kronau. до 1917 – Херсонская губ., Херсонский у., Орлофская (Кочубеевская) вол.; в сов. период – Николаевская/Днепропетровская обл., Больше-Алекандровский/ Кронауский (им. Фрица Геккерта, Высокопольский, Петровский) нем. р-н.
Gründungsjahr: 1874, 1919 zerstört.
Topografische Lage: [35 J3]; [68]
Landfläche: 1.197 Desj. (1874), 1.307 ha (1918)
Einwohnerzahl: 249 (1887), дворов 34; жит. 332 (170 м. 162 ж.) (1896), 266 (1905), 291 (1906), 213 (1911), 249 (1912), 250 (1913), 304 (1914), 243 (1916), 304 (1918), 301 (1919), 93 (1925), 93 (1926), 93 (1941/43), 70/70 нем. (1942; 5 нем. сем. или 42% без главы семьи)

   

Konfession: mennonitisch (Tiege & Orloff)

Industrie und Handel: 7 Betriebe. Ziegel- und Zementfabrik Wiebe Gerhard und Friesen David, Wassermühle Heinrichs Wilhelm, Windmühle Regehr Abram,  Windmühle Derksen Johann … [103]

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 89 Mennoniten, die in Muensterberg, Sagradovka geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Die Kolonie lag etwa 20 km im NW von Kronau. У р. Ингулец; цер.-прих. шк., уч-ся 39 (15 м. 24 дев.) (1896); уeздный город 130 верст; волость 7 верст; земская почтовая станция Шестерня 3 верст; ст. ж. д. Ново- Полтавка 65 верст; пароходная пристань Малыя Гирлы 58 верст. Die Kolonie wurde durch landlose Mennoniten aus dem Molotschna Gebiet gegründet. Sie gehörte zu den insgesamt 28 Siedlungen (17 menn./ 11 ev. bzw. kath.), die auf den 21.276 Desj. entstanden, die von Molotschnaer Kolonien vom Fürsten Kotschubei für Landlose gekauft wurden. Deutsche Einwohner: 1905:266; 1910:237; 1911:213; 1913:250; 1919:301; 1926:0; 1941 0; 1942:70. Am 29./30. November und 01.12.1919 wurde das Dorf bei einem Überfall der Machno-Bande total zerstört. Dem Überfall fielen 98 Einwohner zum Opfer (siehe dazu den Erlebnisbericht von B. Fast in: [2 1958, S. 28]. Die Überlebenden flüchteten in die Dörfer der Umgebung. Der Versuch einiger Kolonisten, den zerstörten Ort zwischen 1923-26 wieder aufzubauen scheiterte. Nach Schaffung des deutschen Rayons Kronau am 4.6.1942 wurde ein zweiter Versuch unternommen. Im Ort gab es keinen elektr. Strom und seit dem Überfall von 1919 keine Schule mehr. Die Bewohner sprachen Hochdeutsch und Danziger Platt. Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Tiege. Verhungert: 0 Pers. (1921/ 22), 0 (1932/33);

Quellen: [1]; [2 1958, S. 194]; [4 S. 419]; [3]; [4]; [6 S. 24]; [11]; [26]; [99]; [112]; [262]; [263]

Buch: 1. Sagradowka. Die Geschichte einer Mennonitischer Ansiedlung im Süden Russlands. Lohrenz, Gerhard. Rosthern: Echo-Verlag Buch 4, Rosthern, Sask., Kanada 1947. 2. Sagradowka. Die Geschichte einer Mennonitischer Ansiedlung im Süden Russlands. Lohrenz, Gerhard. Nachdruck. Lichtzeichen. Lage. 2011.

       
    Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
       
   
Quellen:
1. „Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk“ unter http://www.schuk.ru/1/katalog/map.html
     

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

6. Die deutschen Siedlungen des Kronau-Orloffer Gebietes. Stumpp, K. In: Heimatbuch, 1959, S.22-29.

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

27. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Saporoshje, ehem. die Gebiete Taurien und der südliche Teil von Jekaterinoslaw (Dnepropetrowsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1957.

35. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Nikolajew. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1958.

68. KarteSagradovka Kolonie“ by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

99. Mennonitische Orte in "Spisok naselennych mest Chersonskoj guberniji". Cherson. 1896. (altrussisch)

103. Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland.

112. Grandma 7 CD-ROM. CMHS Fresno, USA. 2012. Beschreibung.

262. Sagradowka. Die Geschichte einer Mennonitischer Ansiedlung im Süden Russlands. Lohrenz, Gerhard. Rosthern: Echo-Verlag Buch 4, Rosthern, Sask., Kanada 1947.

263. Sagradowka. Die Geschichte einer Mennonitischer Ansiedlung im Süden Russlands. Lohrenz, Gerhard. Nachdruck. Lichtzeichen. Lage. 2011.

     
     
    Familienverzeichnis des Dorfes Münsterberg, Sagradovka Kolonie. Aus dem Dorfbericht von K. Stumpp 1942. (von Elli Wise)
    Familienverzeichnis des Dorfes Münsterberg, Sagradowka im Dorfbericht von K. Stumpp 1942 mit Geburtsjahr. (14 Ehen)
    Eheregister des Dorfes Münsterberg, Sagradovka Kolonie. Aus dem Dorfbericht von K. Stumpp 1942. (von Elli Wise)
    Personen aus Muensterberg in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)
    Bilder und Fotos Münsterberg, Sagradowka Kolonie.
    Buch: Das Mennonitentum in der Ukraine; Schicksalsgeschichte Sagradowkas. Neufeld, D. Emden: Selbstverlag, 1922. 40 S.
    Трагедия колонии Заградовка. Украина. 1919 год. Леонард Ремпель. Über Gnadenfeld, Reinfeld, Münsterberg und Schönau, Sagradowka Kolonie. Von Leonard Rempel auf seiner Webseite. (russisch)
    Buch: Sagradowka. Die Geschichte einer Mennonitischer Ansiedlung im Süden Russlands. Lohrenz, Gerhard: Rosthern: Echo-Verlag Buch 4, Rosthern, Sask., Kanada 1947. 113 S
    Münsterberg - Dolinowka im Buch "Diese Steine, die Russlandmennoniten". Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 459
    Münsterberg, Sagradowka. A. W.. Friedensstimme, Nr. 37 12. Mai 1912, S. 7 - 9.
    Münsterberg, Sagradowka. Abraham Regehr. Friedensstimme, Nr. 50. 12. Dezember 1909, S. 8 - 9.
    Münsterberg. Is. Regehr. Friedensstimme, Nr. 48 1. Dezember 1907, S. 637 - 638.
    Dankschrift der Muensterberger (Sagradowka) in der Zeitung "Mennonitische Rundschau" 29 August 1923 S. 4
    Munsterberg, Sagradowka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Buhler, Maria; in der Zeitung "Mennonitische Rundschau" 25 April, 1900; S. 2:4.
    Munsterberg, Sagradowka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Regehr, Abr. und Hel.; in der Zeitung "Mennonitische Rundschau" 15 April, 1903; S. 5:3.
    Munsterberg, Sagradowka, Russia. Aus Mennonitischen Kreisen; Russland; Schroder, Wilhelm u. Kath.; in der Zeitung "Mennonitische Rundschau" 27 März, 1901; S. 6:3.
     
   
Zuletzt geändert
     
am 21 April 2017