Home | Chortitza Kolonie | Molotschna Kolonie | Dörfer in Russland | Bücherregal | Karten | Bilder | Namen | Sitemap
 

Annafeld (Schischkowka), Borosenko Kolonie

Borosenko Kolonie.

 

Ortsname: Annafeld

Weitere Ortsnamen: Anafeld,  Schischkowka (1930), Schischkino, existiert nicht mehr (2004).

Ortsnummer: D0159
Kolonie (menn.): Borosenko (Borozenko)
Mutterkolonie: Molotschna
Admin. Zuordnung:
Ekaterinoslav
Gründungsjahr: 1865-67; 1874 nach Amerika.
Topografische Lage:
Landfläche:
Einwohnerzahl:
Konfession: mennonitisch

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 7 Mennoniten, die in Annafeld, Borozenko geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Ursprünglich war Annafeld ein kleines Pachtdorf mit nur acht Familien am Fluss Basawluk. Nach Johann R. Dück (1863-1937), später Rosenhof, Manitoba, liegt Annafeld dreivier km nordöstlich von Steinbach. Im Juni 1874 verzeichnete die Brandordnung der Kleinen Gemeinde in Annafeld folgende Wirte: Jakob Enns, Kornelius Friesen, Anna Friesen, Maria Friesen, Kornelius Goossen, Klaas Friesen, Martin Klassen, Elisabeth Klassen, Gerhard Siemens, Abraham Dück, Jakob Friesen, Jakob Wiebe. In der Zeit, als die Glieder der Kleinen Gemeinde hier wohnten, besuchten die Kinder die Schule in Steinbach, drei km südwestlich. Als die Kleine Gemeinde 1874 nach Amerika zog, verkauften sie das Land an deutsche Kolonisten.

Quellen: [26]; [37]; [112]; [158]; [186]

Buch: 1. Diese Steine, die Russlandmennoniten. Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 392.

 
 
Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
   
Quellen:
1. Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk.
 

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

25. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet (Oblast) Dnepropetrowsk (ehem. nördl. Teil des Gouv. Jekaterinoslaw. Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1958.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

62. Karte “Borosenko Kolonie” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

112. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

158. Diese Steine, die Russlandmennoniten. Adina Reger, Delbert Plett. 2001. Manitoba. Von der "D. F. Plett Historical Research Foundation" runterladen.

186. Building on the Past: Mennonite Architecture, Landscape and Settlements in Russia/Ukraine. Friesen, Rudy P with Edith Elisabeth Friesen.  (Winnipeg, Canada:  Raduga  Publications, 2004)

   

 

Dorfplan Annafeld, Borozenko Kolonie (wahrscheinlich 1917)

Gezeichnet von Eduard Goldbeck.

Dorfplan vergrößern.

Dorfplan Annafeld, Borozenko Kolonie (wahrscheinlich 1917). Gezeichnet von Eduard Goldbeck. Im Buch "Diese Steine, die Russlandmennoniten". Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 392

 
 

Bilder und Fotos Annafeld, Borosenko Kolonie.

Prediger in Borosenko und Nepluyevka Kolonien.

Annafeld - Schischkino im Buch "Diese Steine, die Russlandmennoniten". Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 392

Buch: Friesen, Rudy P. and Edith Elisabeth Friesen. Building on the past: Mennonite architecture, landscape and settlements in ssia/Ukraine. Winnipeg: Raduga Publications, 2004. Updates. S. 442 (englisch) und dasselbe Buch: Фрiзен, Рудi. Менонiтська архiтектура. Вiд минулого до прийдешнього. ТОВ "Виробничий будинок ММД", г. Мелитополь. 2010 г. S. 402 (ukrainisch)

   
Zuletzt geändert am 2 September 2017