Home

Chortitza Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen

Sitemap

 

Georgsthal, Fürstenland Kolonie

 

 

Ortsname: Georgsthal
Weitere Ortsnamen: Nr. 1, Georgstal, Großfürstenland, Georgijewka (2001), Georgiyevka, Георгиевка; Гроссфюрстенланд, К-з „Роте Фане“.
Ortsnummer: D0137
Kolonie (menn.): Fürstenland (Fuerstenland)
Mutterkolonie: Chortitza
Admin. Zuordnung:
Gebiet Saporoshje/Rayon Nowo-Nikolajewka. до 1917 – Таврическая губ., Мелитопольский у., Рогачикская вол.; в сов. периодЗапорожская/Днепропетровская обл., Больше-Лепетихский/Верхне-Рогачикский р-н.
Gründungsjahr: 1864
Topografische Lage: [18]; [27 C8]; [59]; [97]

Dorfplan: Georgsthal 1923-26; Georgsthal.
Landfläche: 1.519 Desj.
Einwohnerzahl: 345 (1914), 206 (1915), 345 (1918), 268 (1919), 364/357 нем. (1926)

   

Konfession: mennonitisch (Chortitza)

Grandma 7: In der "Grandma 7" CD sind 321 Mennoniten, die in Georgsthal, Fuerstenland geboren sind, beschrieben.
Zusatzinformationen: Kolonie lag etwa 70 km im O von Chortitza. etwa 50 km im SW von Nikopol; 1912 gab es im Ort eine Kirche und eine 4-klassige Schule, an der ein Lehrer 48 Schüler unterrichtete. Die Gemeinde gehörte zum Kirchspiel Chortitza.
Quellen: [1];  [2 1957, S. 235]; [4 S. 299]; [11]; [26]; [112

       
    Information und Quellen aus Orte in den Mennoniten in Russland bis 1943 lebten.
    
   
Quellen:
1. „Ortsliste auf der Seite des Dorfes Schuk“ unter http://www.schuk.ru/1/katalog/map.html
     

2. Heimatbuch die Deutschen aus Russland. (HB) Stuttgart: Landmannschaft die Deutschen  a. Russland. 1954-2007.

4. Handbuch Russland-Deutsche (mit Ortsverzeichnis ehemaliger Siedlungsgebiete). Mertens, Ulrich. Nürnberg.  2001

11. Немцы России. Населенные пункты и места поселения: энциклопедический словарь.  Сост. В.Ф. Дизендорф. Москва, 2006. 2-е переработанное Интернет-издание. - 2009. http://wolgadeutsche.net/diesendorf/Ortslexikon.pdf 

18. Karte "Die deutschen Mennoniten-Kolonien in Russland". Gezeichnet von K. Beil.

26. Compilation of Mennonite Villages in Russia. Tim Janzen. 2001, 2004  und seine Daten in „Mennonitische Dörfer in Russland“.

27. Karte der deutschen Siedlungen im Gebiet Saporoshje, ehem. die Gebiete Taurien und der südliche Teil von Jekaterinoslaw (Dnepropetrowsk). Bearbeitet von Dr. K. Stumpp. In „Heimatbuch der Deutschen aus Rußland“ 1957.

59. Karte “Fuerstenland Kolonie” by W. Schroeder. Mennonite Historical Atlas. First Edition. William Schroeder. Winnipeg. 1990.

97. Topografische Karte des Gebiets Melitopol 1889.  

112. Grandma 7 CD-ROM. CMHS Fresno, USA. 2012. Beschreibung.

   
 
       
   
Dorfplan Georgsthal, Fuerstenland Kolonie
   
Gezeichnet von Isaac P. Kruger Saskatoon, Saskatchewan, zugeschickt von Edward Krahn.
   
     
     
    Personen aus Altenau in den Akten der Einwanderungszentrale (EWZ) 1943-45. (von Elli Wise)
    Karte Fuerstenland Kolonie. Olgafeld, Alexanderthal, Georgstal, Karlowka, Rosenbach 1923-26. Gezeichnet von A. J. Krahn
    Stammbaum der Familie Harder aus Georsthal, Fuerstenland. Von Katharina Kokorski (alle Berichte).
    Bericht über Abraham Harder (5.03.1908-) aus Georsthal, Fuerstenland. Von Katharina Kokorski (alle Berichte).
    Bilder und Fotos Georgsthal, Fürstenland Kolonie.
    Georgsthal in der "Mennonitische Rundschau" 1880-1939. (10 Einträge)
    Georgsthal, Fürstenland im Buch "Diese Steine, die Russlandmennoniten". Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. S. 450
    Fürstenland (Fuerstenland) Kolonie mit einer interaktiven Karte.
    Georgsthal, Fürstenland in Liste der mennonitischen Industrie- und Handelsunternehmen in Russland (in "Suchen" Ortsnummer "D0137" eingeben).
       
   
Zuletzt geändert
   
am 31 Oktober, 2016