Home

Kolonie

Chortiza

Eichenfeld

Daten

Bilder

Name

 

Tagebuch von Jakob Wall 1824-1859 (Teil 1)

(Teil 2)

Dieses Tagebuch wurde von Jakob Wall (#107493) einen Muehler und Muehlenbauer aus Neuendorf geschrieben. Er ist am15 Mai 1807 in Neuendorf geboren und am 3 Mai 1860 gestorben.Das Tagebuch faengt 1824 an und hoert am 13 Dezember 1859 auf. Glenn Penner hat 2002 aus diesem Tagebuch eine Liste von Heiraten und Sterbefaelle unter Chortitza Colony Deaths Recorded in the Diaries of Jacob Wall and David Epp und Chortitza Colony Marriages Recorded in the Diaries of Jacob Wall and David Epp veroeffentlicht. Ich habe versucht aus seiner Liste nur Geburtsdatum auszurechnen und einige Personen zuzuordnen. Hier die Dateien: Heiraten in Chortitza Kolonie in den Tagebuechern von Jacob Wall und David Epp und Sterbefaelle in Chortitza Kolonie in den Tagebuechern von Jacob Wall und David Epp.
Dieses Tagebuch befindet sich heute in Mennonite Heritage Centre, mir wurde dieses Material als Datei von Adina Reger zugeschickt.
 
Tagebuch des Jakob Wall 1824-1852
   

Anno 1848 d. 21ten August in die Brandordnung einschreiben lassen, das Gebeude.
Anno 1859 d. 17 December das Gebeude fuer 8 Huben einschreiben lassen.
Peter Dercksen ist gestorben Anno 1778 d. 28ten April.
Petr Braun " " Anno 1780 d. 1 Maei.
Franz Dyck " " " 1786 d. 4 Juni.
Johan Loewen " " " 1787 d. 2. Maei.
Jacob Berg " " " 1791 d. 28 October.
Anno 1846 bekommen Dausend Rubel Banco
Anno 1848 bekommen Tausend Rub. Banco.
Anno 1854 bekommen Tausend Rubel Banco.
Anno 1859 d. 11ten November bekomen 300 R. Silber.
Der 10te Theil vom Numer ist ohne die Wege lang 117 ¾ Baschin [1 Baschin=0,84 m]. Eine volle Disetine [1 Desjatine = 1,09 ha] ist lang 118 4/5 Baschin. Die Numer sind breit 20 Baschin 4 ¾ Werschok [1 Werschock = 4,4 cm]. Dieses in 4 Theile getheilt zum Wegsende, also 5 Baschin 1 Werschok u. anderthalb achtel Werschok.

Mittel fuer das weibliche Geschlecht, wen die monatliche Zeiten, gegeben vom Doctor Wilhelm Toews in Rosenthal. Man nehme 1 Qurt [1 Quart = 1,1 Liter] gelben Moskateller Wein, 1 Muschat-Nuss, Sternanis 1 Loth [1 Loth = 12,8 Gramm], gewuerzte Negelke ½ Loth, Cornel den feinen 2 Solotnik [1 Solotnik=4,26 Gramm), gelben Ingber 1 Loth, Merrettig Wurzel 2 Loeffel voll. Dieses zusamen in eine Flasche [wahrscheinlich mit Schnaps] tuhn u. 24 Stunden im Pferde Mist begraben, u. dan Abends u. Morgens ein Schnaps Glas von 2 Kop. Brant trinken.
Von diesen Kreuter nehmet einen geheuften Essloeffel voll u. braeget es mit 5 Schwertke Kochent-Wasser u. den fuer den Durst trinken. Wen eine Portion aus ist, dan mehr so anfertigen.
Man nehme 1 Loth Baumoehl, 1 Loth Kampfer, 1 Loth Wachs, ½ Loth Bleiweiss. Der Bleiweíss muss fein gemacht werden u. dan mit dem uebrigen gelind zusamen bratten, bis es eine Salbe wird. Diese Salbe ist fuer das weibliche Geschlecht, fuer die schlime Bruesten beim Saeugen. Der Raht ist gegeben vom Docter Wiebe aus Lichtfelde von der Molotschna.

   

 

1824. Haben wir in der Chortitzer Kolonie Misswachs gehabt. Futter fuer das Vieh war sehr wenig, so dass die mehresten Haeuser abgedeckt wurden, um das Vieh damit durchzubringen. December 26 fing es zwar nur an zu wintern, dass das Vieh musste gefuttert werden, aber der Winter war sehr streng u. anhaltend. Das Getreide war nicht sehr theuer, das Tschetwert [ca. 210 Liter] Roggen wurde mit 7 bis 8 Rub. bezahlt.
d. Juli, 16 ist in Rosenthal, Blumengart u. Niederchortitz ein schrecklicher Orkan gewesen welcher viele Haeuser umgeworfen hat.

1825. War es sehr fruchtbar, hauptsaechlich war der Roggen sehr gerathen.

1830. Ist Joh. Peters November Monat bey Anthon Bergmann in die kleine Stube gezogen. Den nehmlichen Herbst sind hier Donische Kasaken durchgereiset, welche vom tuerkischen Kriege zurueckkomen. Am Martin nahmen sie wieder ihren Marsch hier durch nach Polen. Es war alles auserlesenes grosses Krieges-Volk.

1831. Im Fruehjahr habe ich Jacob Toews auf Kronsgarten seine Trittmuehle bauen holfen, und seid Pfingsten zuhausekomen. Kurz vor Martin ist Joh. Peters beym Ehrs. Peter Dyck in den Schafstall eingezogen, u. hat 2 Jahr darin gewohnt.

1832. Mai, 11. Ist Anthon Bergman gestorben. Gleich nach Pfingsten, aber noch vor dem ____. David Braun sein Wohnhaus bauen holfen.
Oktober vom 30 bis zum 31 die Nacht, hauptsaechlich gegen den Morgen, wurde hier, und wie die Nachrichten melden, fast ueberall ein sehr starkes Sternschnuppen gesehen, so die Luft waehrend mit grossen Feuerstrahlen angefuellt und sehr schrecklich aussah. Der Winter darauf, war mehr ganz ohne Schnee und sehr trocken, dass einige im Jannuar 1833 anfingen zu pfluegen. In diesen Sternschupen wurde eine sehr grosse Schlange ueber Osterwick gesehen in der Luft, welche sich hin u. wieder bewegten, es ist mir von Heinrich Wiebe alter erzaehlt worden, welcher es von dem Augenzeige H. Klippenstein gehoeret hat.


1833. War hier in der Chortitzer Kolonie totaler Misswachs an Getreide und Futter; so dass das Fuder Heu bis 50 Rubel kostete; das Tschetwert Roggen galt 25 Rubel, der Weizen 30, die Gerste 20, denselben Somer herschte in die mehrste Doerfer die Viehseuche sehr stark in Neuendorf aber nicht. Im Fruehjahr habe ich Jacob Barg seine Lockmuehle holfen bauen. Im Herbst ist Johann Peters bei Jacob Schulz eingezogen.
November, d. 5. Haben sie Johann Peters zum Schullehrer gemiethet.
November, d. 8ten. Hat er angefangen Schule zu halten. Das Vieh wurde lang nach Martin geweidet. Im Fruehjahr wurde angefangen die Maulbeer Plantage zu pflanzen.


1834. Ein mittelmaessig fruchtbares Jahr. Den nehmlichen Sommer wurde hier die Revisions Liste gemacht. Im Sommer habe ich bei Joh. Brandt in Schoenhorst gearbeitet nehmlich die Gruetzmuehle in eine Trittmuehle umgearbeitet.
Septemb., 21ten. Ist der erste Schnee gefallen, aber auch gleich aufgetauet.
December vom 8 bis 9 ist wieder etwas Schnee gefallen auch liegen blieben.
December d. 28ten habe ich meinen kleinen Zirkel bekomen.
Septemb: d. 18ten ist Klaas Dyck gestorben und den 20 begraben worden.


1835. Januar d. 5. Trat Thauwetter ein, ist auch den letzten Winter kein bedeutender Frost und schlechtes Wetter gewesen.
Jannuar d. 10 war es schon so viel gelinde Witterung gewesen, das es etwas Wassergang gab.
d. 15ten. Wurden die Safe [Schafe ?] geweidet, es war klar und sehr schoen Wetter.
d. 20ten. Ist die Wittwe Anna Borm gestorben, alt geworden 79 Jahren.
d.22. Ist Abrahamm Dyck gestorben, alt geworden 65 Jahre. und d. 26ten ist Abraham Dyck begraben.
Februar d. 4ten hatten wir wieder etwas Wassergang.
d. 14. Ist bey die Wittwe Abr. Dyck Ausruf gewesen.
d. 15 fing das Wasser an zu laufen und d. 16 wurde es sehr hoch.
d. 23. Wurde angefangen die Schafe zu weiden.
d. 26 Wurden die Bruecken d. 27 die Wege ausgebessert und d. 28 die Damm gemacht.
Maerz d. 7 wurde das Hornvieh zum erstenmal ausgetrieben.
d. 11 fingen die Mehreste an zu pfluegen, Einige auch etwas frueher.
d. 16 und 17 Schneegestoeber, d. 18, 5° Frost, das Pfluegen wurde eingestellt, bis d. 20_______.
April d. 7 und 8 war es schoen 18° warm, und d. 9ten war es 19° warm.
d. 20 viel Regen und Gewitter; den nemlichen Tag auf wo____.
May d. 17te. Angefangen die Magazin zu bauen und d. 25 die Sparr aufgerichtet.
Juni d. 15 ist Cornelius Wieler gestorben, und d. 17 dato begraben. Die erste Haelfte des Juni Monats haben wir oft Regen und Gewitter gehabt.
Juli d. 18 habe ich und Joh. Peters bey Jacob Barg angefangen das kleine Rummrad [?] zur Windmuehle zu machen, und d. 6 August wurde es hinaufgebracht.
d. 30 oder 31 ist Jacob Heide seine Frau gestorben.
August d. 14 ist die Wittwe des Jacob Friesen gestorben und d. 16 dato begraben.
September d. 21 ist bey die Wittwe Wielersche Ausruf gewesen.
d. 24 Ist Jacob Heide mit seine Frau getraut worden.
Oktober d. 1 ist David Neubour mit Maria Buler getraut worden.
Dito d. --- habe ich den Halleischen konnt zum erstenmal gesehen.
d. 15 ist Abr. Buler mit seine Frau getraut worden.
d. 24 ist Dirk Reimer mit Helena Barg getraut worden.
d. 26 fiel der erste Schnee mit etwas Wind aus Osten, das Vieh kamm gleich nach Mittag nach hause, das war der Anfang zu einen strengen Winter, und blieb auch beim wintern bis d. 26en Februar.
November d. 1ten kam viel Schnee mit starken Ostwindes es stuehmte.
d. 3. Ist Jacob Klaassen mit Jacob Loewen seine Stieftochter getraut worden, den selbigen Tag hat es schon 17 gr. gefroren.
December d. 1ten ist Franz Klaassen sein Sohn David mit seine Frau getraut.
d. 8. Ist Herman Peters mit Justina Kroeker getraut.
d. 12. Ist Wilhelm Loewen mit die Wittwe Wieler getraut.
d. 16. Ist Franz Ginter seine Frau gestorben und d. 20 begraben.
d. 14. Ist in Schoenhorst Peter Penner begraben den nehmlichen Tag hat es grausam gestuehmt, so dass das Begraben ein grosses Beschwer war, dass zurueckfahren vom Kirchhof gegen Wind, war fast unmoeglich.
d. 16. ror es 22° und d. 17 waren 25 ½ ° Frost.


1836. Jannuar d. 9. Ist Franz Ginter gestorben.
d. 29. Ist die Nachlassenschaft des Franz Ginter verkauft worden, die Feuerstelle galt 4900 Rubel und die Schafe im Durchschnitt 18 Rub: im ganzen wurde geloest ohngefaehr 8200 Rub. Peter Driedger hat die Feurstelle gekauft.
d. 25. Ist die Feuerstelle des verstorbenen Peter Penner in Schoenhorst verkauft worden, fuer 3250 Rubel. Johann Siemens aus Rosenthal hat die Feuerstelle gekauft.
Februar zum 1ten. die Nacht wurden Klaas Dyck 2 schoene Pferde gestohlen.
d. 2. Wurde die Denkschrift vom gnaedigsten Keiser an die deutschen Ansiedler im Kortitzer Kreise, ueber die Selbsterhaltung in den Misswuchs Jahren 1832 und 1833 vom Ehrs. Jacob Braun in der Schoenhorster Kirche vorgelesen.
d. 22. Trat Thauwetter ein, d. 26ten fing das Wasser an ueber die Bruecken zu laufen und d. 29. war es am hoechsten.
Maerz d. 7. Haben wir die Safe [Schafe] angefangen zu weiden.
d. 8. haben wir das Hornvieh zum erstenmahl auf Weide getrieben.
d. 10. hat Peter Driedger seine Feuerstelle bezogen.
d. 11. Ist Kornelius Bannman von hier auf seinem Chutter gezogen den naehmlichen dato haben sie angefangen zu daemmen und d. 12 den Dam ve[r]faertigt.
d. 13. Angefangen zu pfluegen und Wege auszubessern.
d. 14. Hat Ab. Buhler sein Haus gekauft von Peter Martens fuer 452 Rub:
d. 17. Ist Jacob Schulz von hier nach Rosengart gezogen vom 24 bis 29 mehrentheils klar und wehrend Sturm aus Osten.
April, d. 18ten. War das erste Gewitter in diesem Jahr zu hoeren.
d. 20. hat Daniel Loewen aus Neuhorst sein von Jacob Schulz gekauftes Wohnhaus abgebrochen.
bis d. 27 waren oft Nachtfroeste, so dass Schabbeln und Kartofel sehr verfrohren.
May d. 1ten. Wurde Paul Martens sein Hintergebaeude aufgerichtet.
d. 3. War hier eine sichtbare Sonnenfinsterniss, 5 Uhr Abends.
d. 12. wurden die Schafe geschwommen.
d. 15. haben sie angefangen einen neuen Brunnen bey der Schule zu graben, und d. 16ten verfertigt.
d. 23. war es regnigt [regnerisch] und kalt, so dass Schafe, die auf dem Felde waren, einige umkommen.
Juni d. 17. Kam ein grosser Regenguss mit hart Gew. und viel Wind. Durch Schoenhorst ging ein Wind welcher dem Anwohner Jacob Wolf die Spaare vom Gebeide warf. Vom 20 bis zum 21 hatte es die Nacht gefroren.
Juli d. 15ten fing das Wasser an ueber die Bruecken zu laufen indem es schon seit dem halben Juni sehr viel geregnet hat.
d. 18. Wurde beim alten Peter Braun mit Abr. Penner sein Vieh und Hausgeraeth Ausruf gehalten.
September, d. 8ten ist angefangen Holz zu fuehren zur Kirche.
Oktober d. 5 wurde in Chortitz die alte Kirche abgebrochen
d. 8. wurde angefangen die Kirche zu bauen.
d. 23. sind sie wieder nach Ekaterinoslaw nach Holz zur Kirche gefahren. 1836 im August haben wir Jacob Wieb sein Backhaus gebaut und d. 20ten aufgerichtet.
Septe. d. 19. Ist Jacob Harder gestorben.
November d. 4te ist bei die Wittwe Jacob Harder Ausruf gewesen.
d. 9. und 10 ist die Kirche gedeckt worden.
d. 11. fing es 8 Uhr Abends an zu schneien, so dass den 12 musste das Vieh gefuethert werden, und d. 13 wurden die Schafe ausgegriffen.
d. 21. wurde das Vieh wieder angefangt zu weiden.
d. 30. wurde Johann Janzen seine Feuerstelle verkauft fuer 3536 Rubel.
December vom 13 bis d. 14. fiel etwas Schnee.
d. 14. Wurde das Vieh wieder angefangen zu futtern, es wurde auch vors Fruehjahr nicht mehr auf Weide getrieben.
d. 16. Klar still und schoen, aber auf die Nacht kam so wie Regen, dass das Wasser ueber die Bruecken ging.
Ende des 1836ten Jahres Neuendorf.


1837. Februar d. 21ten Thauwetter mit Sturm aus Sueden, der woenige Schnee gab, indem er in einem Tag zerschmolz, so viel Wasser, dass es noch nie so hoch gewesen ist. Bey junge Peter Braun war es 15 Zoll auf die Stubenschwelle.
d. 23. fiel bei heftigen Sturm eine Menge Schnee, und stuehmte fuerchterlich.
Merz den 17ten. wurde das Hornvieh in diesem Fruehjahr zum erstenmal auf Weide getrieben, und auch der Damm gemacht.
April d. 16ten. Charfreitag, regnete es dies Fruehjahr zum erstenmal.
d. 19. zweiter Ostertag kam viel Regen und Gewitter. Im Monat May wurde das neue Schulhaus angefangen zu bauen, und d. 2ten Juni wurden die Spare aufgerichtet.
Oktober d. 5ten. Abends 10 Uhr war hier ein ziemlich klares Nordlicht zu sehen, von dessen 5 Strahlen einige etwas ueber den grossen Baer schienen.
d. 15. Reisete der Kronprinz Alexander Nikolaiewitsch durch Neuenburg und Einlage durch, nach der Molotschna.
November d. 14ten fiel etwas Schnee.
d. 19. wurden die Schafe ausgegriffen, es war mehrentheils neblicht Wetter bis d. 7. December d. 8 ging der Schnee weg.
d. 24. fror es bei stillem Wetter und Sonnenschein 23°. Den ganzen December Monat hatten wir keinen Schnee, aber destomehr Wind und starken Frost dabei mehrentheils kalr.
Wir haben ein sehr fruchtbaren Somer gehabt an Somergetreide, Gartenfrucht und Obst, ausgenommen der Roggen ist schlecht gerathen. Die Spanisch Schafswolle fiel sehr im Preis, so dass das Pud nur 22, 23 bis 26 Rub. galt.
December d. 30 ist Franz Barg gestorben.


1838. Jannuar den 11ten. Abends 9 Uhr 15 Minuten wurde hier eine starke Erdschitterund [Erderschuetteung] verspuert, dass die Thueren welche sich bewegen konnten sehr klapperten.
d. 30 und 31 hatten wir ziemlich hohes Wasser.
d. 20 ist die Wittwe Peter Hardersche gestorben.
Februar d. 21ten. Wurde der Damm gemacht, spaet Abends wurde das seit 14 Tagen schoenste Fruehlingswetter, in welchen die Waerme gewoehnlich 9-10° stieg, von einem heftigen Sturm N.O. [Nordost ?] mit Schnee und Frost unterbrochen.
d. 14. Ist Aron Suderman gestorben.
Merz d. 14ten wurde das Hornvieh zum erstenmahl ausgetrieben und Ausgangs Merz wurde angefangen zu pfluegen.
April vom 12ten bis zum 22ten war ein fuerchterlicher trockener Sturm aus Osten, fast ununterbrochen, und kein Regen.
d. 25. war das erste Gewitter zu hoeren, 4 Uhr Nachmittag.
d. 29. fing es Nachmittag an zu schneien, und hielt bis gegen Abend ziemlich stark an, dabei kalter Nordwind, auf die Nacht 12 ° Frost. Da der Vorwinter ohne Schnee, aber desto staerker Frost war hatten die Baeume in den Gaerten, hauptsaechlich in den Maulbeerplantagen, sehr davon gelitten, und gingen viel aus.
May d. 5ten regnete dies Fruehjahr zum erstenmahl bedeutend, der Regen hielt an bis d. 21ten Mai das es fast alle Tage regnete.
d. 3. 4. 5 ten und 6ten wurden die Schafe geschwommen.
d. 16 fingen [fanden] sich unter dem Hornvieh die schlime Maeuler zum andernmal, so wie sie gegen das Fruehjahr hatten, und ueberdem auch noch die schlimme Fuesse.
Juli d. 1ten hat es schrecklich geregnet, dass das Wasser hoch ueber die Bruecken ging.
September d. 15ten ist Franz Thiessen mit Catarina Neufeld getraut.
Oktober d. 11ten Nachmittag ist der erste Schnee gefallen, aber nur woenig.
November vom 14ten bis zum 15 die Nacht glatteisete es sehr, dass die Erde ueberal mit einer starken Eisdecke belegt war.
d. 16. Frost, die Schafe wurden ausgegriffen, wegen dem Eis aber sehr beschwerlich.
d. 20. war es ganz gelinde, und d. 21. wurde das Vieh wieder geweidet.
December d. 27. fiel eine ziemliche Menge Schnee, dass Vieh musste gefuttert werden, der Schnee lag bis d. 29 December ruhig der Wind war die ganze Zeit ziemlich still und sehr minder Frost es war die ganze 4 Wochen schoene Schlittenbahn.
d. 29. dato ging der Schnee weg. Ende des 1838 Jahres.


1939. Jannuar den 6 und 7ten fiel etwas Schnee bei sehr gelinden Frost.
Februar. Die letzte Haelfte und Anfangs Merz war noch ein ziemlich strenger Winter.
Merz. d. 9ten Fruehlingsanfang 18 und d. 10ten 17 Grad Frost.
d. 6. ist Johann Funk seine Frau gestorben und d. 9 begraben.
d. 13. fing es an zu thauen d. 14ten ziemlich hoch Wasser.
d. 17. war das Wasser am hoechsten, in Doerckses Legt [Lecht] ist einem Russen beim Durchfahren das Pferd ersoffen, den nehmlichen data hat das Wasser in Rosengart grossen Schaden gemacht.
d. 12. Ist Heinrich Wiebe sein Sohn Berhard gestorben
d. 27. Wurde das Hornvieh zum erstenmahl auf Weide getrieben, es war Ostern zweiter Feiertag.
April d. 3. 4. 5 und 6ten wurde angefangen zu pfluegen.
d. 15. Auf die Nacht brante die Doworanski-Sabrama [?] ab.
d. 16. Ist Jacob Wiebe mit Justina Wieben getraut worden. Den nehmlichen dato ist David Woelk hergezogen.
d. 28. Regnete es dies Fruehjahr zum erstenmahl, dabei war Gewitter.
May den 18ten Donnerstag ist Jacob Stoesz nach dem neuen Plan gezogen.
Juli d. 4. Den 4ten kamm gegen Abend ein grosser Regen und Gewitter, weiter aufwaerts hatte es so geregnet, dass das Wasser den 5ten Morgen auf 2 Fuss noch so hoch war, wie im Fruehjahr 1837 d. 21ten Februar bei Jacob Pauls waren die Nacht im Schafstall 2 Laemmer ersofen, bei Lukaschenitz war die Schleise [Schleuse] aus dem Dam [Damm] gerissen, und unser Damm wurde auch vom Wasser durchbrochen.
August den 6ten stieg die Waerme bis 31° im Schatten und 45° im Sonnenschein.
d. 7. zeigte das Thermomether 33° im Schatten und 55 im Sonnenschein, es war schon seit den 4ten Juli sehr warm und trocken gewesen.
d. 26. hat Gerhard Ensz auf seinem Wohnhaus die Spare aufgerichtet.
1839 im August ist ein grosses Nordlicht gesehen worden.
September d. 13 ist hier der neue Geldkurs bekand gemacht.
d. 24. Ist die Wittwe kleine Petersche gestorben.
Oktober Monat war hier die Vieh Seuche auf unserm Ende, blieb nur sehr woehnig ueber, auf dem andern End krepierte aber nur woenig, das nehmliche Jahr war die Viehseuche auch in mehr Doerfern.
Oktober vom 21. bis zum 22ten die Nacht fiel etwas Schnee.
d. 23 und 24 war es regnigt.
d. 21 Ist Gerhard Martens gestorben.
November d. 26 sind in unserer Gemeinde David Wiensz aus Kronsthal und Jacob Dyck aus Chortitz, wie auch Dirk Dyck in Chortitz und Heinrich Penner in Schoenhorst, die erste beide zu Lehrer und die letzten beide zu Diakonen gewaehlt worden.
December d. 2ten Ist Aron Harder gestorben, nachdem er 13 Wochen an einem Krebs-Schaden krank gelegen.
d. 14 Ist Isaac Dyck gestorben. Ende des 1839 Jahres.


1840. Jannuar den 1ten wurde der neue Geld-Cours eingefuehrt, nach welchem der Silberrubel 3 Rub. 50 ko stand und das __geld aufhoerte.
Vom 9ten bis d. 20 Jannuar mehrenteheils gelinde Witterung, so dass es schon Wasser gab.
d. 20 fing es wieder an etwas zu frieren.
Februar d. 24ten Sonnabend, Uhr 3 des Morgens ist dem Lehrer Jacob Dyck in Chortitz sein Gebeide [Gebaeude] abgebrandt, das Hornvieh ist gerettet worden, aber die Schaafe, Pferde und das uebrige ist alles vergebrandt, auch ist seine Frau und eine Tochter von 6 Jahren verbrandt. Gott bewahre einen jeden fuer solches Unglueck und Jammer.
Maerz. Vom 2 bis d. 10 mehrentheils gelinde Witterung.
d. 10 Sontag fing es ernstlich an zu thauen, dabei regnete es Nachmittag, so dass das Wasser auf die Nacht ueber die Bruecken ging.
d. 13. War das Wasser am hoechsten.
d. 22. Wurde das Hornvieh dies Fruehjahr zum erstenmahl geweidet.
d. 28. wurde angefangen zu pfluegen.
d. 4. Ist Ehrs. Peter Dyck gestorben Uhr 7 des Morgens.
April d. 1ten Morgens fiel Schnee, dass es etwa 4 Zoll ueberal bedeckt war, dabei gelind, der Schnee lag nur bis Mittag. Vom 2 bis zum 3 fiel wieder etwas Schnee.
d. 16. Wurde Johann ___ durch eine Flinte an die Brust blesiert [blessiert = verwundet, verletzt].
d. 16. Ostern letzte Feiertag sind in unserer Gemeinde zu Lehrer gewaehlt worden Heinrich Penner in Schoenhorst und Johann Dyck in Neuendorf und Jacob Wiensz in Kronsthal zum Diakon.
May d. 17ten hat Jacob Wall seine Wind-Muehle aufgerichtet.
November d. 17ten hat es angefangen zu wintern mit Schnee und Frost.
1840 im December ist die Wittwe Heinrich Bergen gestorben. Ende des 1840ten Jahres.


1841. Jannuar und Februar war ein anhaltender schneereicher Winter, wir hatten nicht sehr starken Frost, aber oft Stuehm-Schnee.
Februar d. 15ten ist Klaas Dyck gestorben.
Merz vom 9ten bis d. 18ten gelinde Witterung aber nicht Thauwetter.
d. 23. fing es an zu thauen, das Wasser ging ueber die Bruecken und d. 26ten war es am hoechsten.
d. 29. Ist in Chortitz Johann Braun sein Sohn Heinrich durch unglueckliches Fahren zu Tode gekommen.
d. 29. Ist an der Molotschna im Dorfe Altonau die Wittwe Dietrich Thiessen ihr Gebeude nebst allem Vieh und andern Sachen abgebrandt, welches ihr Millergeselle Peter Giesbrecht Uhr 1 /eins/ in der Nacht angesteckt und sich selbst gleich auf der Muehle erschossen.
Aprill d. 2ten. Ist das Hornvieh dies Fruehjahr zum erstenmahl ausgetrieben.
d. 3. Hat Dirck Thiessen seine gekaufte Windmuehle abgebrochen.
d. 7. Wurde angefangen zu pfluegen, Abends Uhr 8 kamm ein grosser Regen mit Hagel und stark Gewitter, so dass Daemme und Bruecken vom Wasser fortgerissen wurden.
d. 14. Hat Peter Driedfger seine Windmuehle gerichtet.
May d. 24ten. Kamm ein starker Regen und Hagel, wovon die groessten Hagel-Schlossen [Schlosse = grosser Hagelkorn] beinahe ein Cubikzoll massen, das Wasser ging etwas ueber die Bruecken.
d. 28. Ist der Kolonien Inspektor Biller hier im Dorfe gewesen.
Juli d. 2 29 ½ °, d. 3ten 30° und den 4ten 31° warm.
d. 9. Ist Franz Thiessen abgefahren nach Romen.
August d. 21. Sind wir abgereist nach die neue Ansiedlung, und d. 23ten Sonabend Uhr halb 6 des Abends in Schoenthal angekommen.
d. 25ten dato nach Mariupol gefahren und d. 26 zurueck nach Schoenthal.
d. 29 von Schoenthal die Rueckreise angetreten Uhr 6 des Morgens und Sontag d. 31ten Uhr 4 Abends zu Hause angekommen.
September d. 11ten. Ist Jacob Klaassen mit die Wittwe Klaas Dycken getraut worden.
November
December vom 4ten bis zum 5ten hier der erste Schnee, wovon die Erde aber nur grau wurde, auch etwas Frost, welches schon seit langer Zeit nicht der Fall gewesen, sondern mehrentheils neblicht.
d. 12. Wurden die Schaafe angefangen zu futtern, obzwar noch kein Schnee war, so war auch keine Weide mehr.
Oktober d. 2ten. Ist dem Grossfuersten Michail Pawlowitsch seine Gemahlin Grossfuerstin Helena Pawlowna durch Einlage und Neuenburg durchgereist nach Ekaterinoslaw.
1841. May den 22ten ist Klaas Peters mit Agata Dycken getraut worden. Abends gegen Mitternacht war ein ziemlich klarer Mondregenbogen zu sehen, welcher im Norden stand.
Ende des 1841ten Jahres.


1842. Jannuar den " ". Ist die alte Klaas Dycksche gestorben.
d. 5. und 6ten fiel so viel Schnee, dass es zur Noth ging auf Schlitten zu fahren, der ganze Winter hindurch war fast kein Schnee, und nur maessiger Frost, so dass es im Fruehjahr kein Thauwasser gab.
Februar d. 20 ist meine Frau gestorben.
Merz d. 22ten wurde das Hornvieh zum erstenmahl ausgetrieben und d. 23ten Montag wurde angefangen zu pfluegen.
Aprill d. 23ten. Ist alter Peter Hamm gestorben.
May d. 4ten und 5ten. Hat seiner Exelenz, der Stellvertreter Vorsitzer der Fuersorge Commitaet, Statts Rath und Ritter von Hahn die Kolonie bereist und ist auch hier in der Schule gewesen.
d. 11. Wurde angefange die neue Voraths Magzine zu bauen.
Juli d. 22ten. Nachmittag ist hier ein schreckliches Wetter gewesen; aus Sueden Westen und Norden kammen gleich aufeinander grosse Gewitter und Regenwolken, welche dem Ansehen nach von einem zerstoerbaren Orkan durch einander geworfen wurden, welcher aber zum grossen Glueck auf woenige Stellen die Erde erreichte, nur die Gemeinde Schaefferey Schoenfeldt wurde der Schaffstall und in Neuenburg Janzen seine Windmuehle total umgeworfen, im letzteren auch einige Gebaeude zum Theil umgeworfen wurden. Der Regen ergoss sich fast ununterbrochen von 2 Uhr Nachmittag bis 6 Uhr Abends in Stroemen auf die Erde, und wurde zuweilen noch mit Hagelschlossen von der Groesse eines Huehner Eyes begleitet, die manche Fensterscheibe zerschmettert haben. Gleich Anfangs vor den Regen war sehr ___ schnell aufeinander sich entladendes Gewitter, welches aber nicht sehr lange anhielt. Nachdem der Regen aufgehoert hatte folgte ein Wassergang, als hier noch nie von Regen oder Schnee gewesen ist. Es stieg beinahe ein Fuss hoeher als das Thauwasser im Fruehjahr 1837. Da das Wasser in die mehreste Gebeude mehr oder woeniger kamm, so ist vieles Futter und Getreide durchnasst, vieles Futter und Zaeune sind vom Strom fortgerissen. Dem Wirth Abraham Ginter sein Schauer [Scheune] wurde vom Strom eingerissen, und die dort eingetriebene Laemmer ongefaehr 100 Stueck ersoffen im Wasser. Der Schaden wurde nach einer amtlichen Aufnahme ueber 4000 R: angenommen. Das Wasser ging von Peter Wiebe bis Isaak Berg laengs der Strasse, bloss gegen Ehrs Joh. Dyck blieb die halbe Gasse ueber dem Wasser, die niedrigste Haelfte war unter Wasser.
September d. 30ten hat sich in Schoenhorst Aron Ensz sein aeltester Sohn Aron mit einem Messer in den Bauch gestochen, und d. 2ten October Uhr 1 des Morgens gestorben.
d. 20 ist Johan Wall seine Frau gestorben.
October d. 6ten. Ist das Vieh, nehmlich Pferde Hornvieh Schafe von dem, vom Gutsbesitzer Pichotinsky gepachtem Land nach Hause geholt.
Vom 24. bis zum 25 die Nacht schneite es ziemlich, das Vieh wurde gefuttert und d. 26ten die Schaafe ausgegriffen.
d. 27. wurden die Schaafe okulirt, und d. 28 fiel wieder etwas Schnee.
d. 30. Wurde das Vieh wieder angefangen zu weiden.
November d. 4ten. Wurde im Schulzenamt der Befehl ueber die Anpflanzung des Waldes vorgelesen.
d. 7. fiel wieder etwas Schnee, dass d. 8 und 9ten das Vieh gefuttert wurde.
d. 10. Ist der Platz zur Anpflanzung des Waldes vom Gebietsamte und Gartenbau-Verein besehen worden.
D. 11. Ist im Schulzenamt abgemacht, dass zum kuenftigen Fruehjahr das Vieh vom ganzen Dorf zusammen geweidet werden soll.
December d. 3ten fing es Nachmittag an zu schneien es fiel eine ziemliche Menge Schnee, dabei gelind.
D. 3. Ist Abr. Harder sein Sohn Jacob mit Joh. Harder seine Stieftochter Anna getraut worden.
D. 4. Die Schafe ausgegriffen und das Vieh angefangen zu futtern.
D. 8. Ist Abr. Hamm mit Helena Wieben getraut worden. Gegen Abend fing es an zu schneien und frieren, es fror diesen Herbst zum erstenmal bedeutend an die an die Fenster.
D. 10. Ist die Abr. Dycksche ihr Sohn Johann mit Gerh. Ensz seine Stieftochter getraut worden.
D. 13. Ist Jacob Klasses ihr Sohn Peter an die Masern gestorben.
D. 14. Ist ihr Sohn Jacob an die Masern gestorben.
Der Winter ist bis Neujahr sehr unbedeutend gewesen, da im ganzen woenig Schnee fiel und der Frost auch nur eine Nacht bis 17 Gr. stieg. Der erste Schnee fiel d. 24 October die Nacht. Auf Schlitten zu fahren ging es nur zur Noth vom 23 bis zum 29 December, da thaute es wieder auf mit starkem Regen, so dass das Wasser d. 30 hoch ueber die Bruecke ging. Peter Peters, Neudorf. 1842 war ein unfruchtbarer Somer an Getreide und Futter. Ende des 1842 Jahres.


1843. Jannuar d. 17. Abends starker Regen und Wind, so dass d. 18ten Morgens das Wasser ueber die Bruecken ging.
d. 26. war es klar still und 9 Gr. Waerme.
d. 28. ist die Wittwe Anganeta Bergman gestorben, halb 5 Morgens.
d. 26. War gegen Abend im Nordosten ein Regenbogen zu sehen.
Februar d. 11. Ist die Nachlassenschaft der Wittwe Bergman durch Ausruf verkauft.
d. 16, 17, und 18 wurden die Daeme bei dem Viehtraenken ausgebessert.
d. 18. Morgens ½ 6 Uhr ist Abraham Harder gestorben. Gegen Abend war ein Regenschauer und Gewitter.
d. 20 Ist Abraham Harder begraben.
Witterungs-Beobachtung. Nach Neujahr 1843 haben wir fast immer das schoenste Fruehjahrlingswetter gehabt ausgenommen ganz woenig Tage das es den Tag ueber fror aber gar nicht viel, dass es ueber Nacht an die Fenster fror der Frost ist fast gar nicht zu rechnen und Schnee ist gar keiner gefallen; so dass mitte Februars das Krestbeerstrauch [Stachelbeeren] gruente und Blaetter bekamm, und die andere Baeume und Kraeuter auch anfingen auszulassen und zu gruenen, einige fingen an zu pfluegen und Ausgangs Febr. wurde follstaendig gepfluegt und gesaeet; die Schaafe sind nach Neujahr fast immer geweidet worden.
Merz d. 2ten Hatte die Sonne grosse Beysonnen. Gegen Abend waren hinter die Sonne zwey Bogen, wie Regenbogen von Farbe, aber nicht so groe, einer kehrte seine Enden die Sonne zu und der andere von der Sonne ab, von jeder Seite und ueber der Sonne war eine klare Beysonne und an der suedlichen Seite noch ein senkrecht stehender Strich von der nehmlichen Farbe. Im ganzen 6 Erscheinungen.
Merz d. 4ten gegen Abend kam etwas Hagel Regen und Schnee, dabei kuehler Wind aus Nordwesten.
d. 15. Von Uhr ½ 8 bis ½ 9 Abends war im Suedwesten ein sehr heller Strich zu sehen, welcher sich suedlich nicht weit von Sonnen Untergang auf der Erde anfing und mit dem andern Ende im Osten stand. Seine Laenge reichte ungefaehr bis zum drittentheil des Horizonts, und seine Breite, dem Anschein nach ongefaehr 1 Fuss breit. Es ist schon frueher von einigen bemerkt worden als d. 5 Merz um, nachdem habe ich ihn noch ongefaehr 14 Tage bemerkt, immer mit etwas schwachere Schein, bis er sich ganz ___.
d. 8. Fiel Nachmittag bey starkem N.W. Wind Schnee, so dass es ueberall weiss war, es fror auch den ganzen Tag ueber, dass nicht zu pfluegen ging.
d. 9. Morgens waren 10° Frost, dabei klar und windig.
d. 9. ist in Neuhorst H. Wieb seine Frau geborene Redekop gest.
d. 13. Morgens 12° Frost den ganzen Tag abwechselnd Schneege___.
d. 18. Merz wurde das Hornvieh zum erstenmahl auf Weide getrieben.
d. 22. Wurde wieder angefangen zu pfluegen.
d. 23. Nachmittag ein woenig Regen auf die Nacht kein Frost und den 24 Nachmittag ueberall Gewitter, sehr woenig ___, aber sehr warm. Abends in die Nacht etwas Regen.
d. 19. Ist Joh. Dyck sein Sohn Herman gestorben. Alt geworden 9 Jahre.
d. 24 ist Jacob Loewen sein Sohn Bernhard gestorben, alt geworden beinahe 19 Jahre.
d. 28. Gegen Abend Regen mit Hagel vermengt und starkes Gewitter.
d. 29 sehr starker Wind aus S.W. und den 30 Sturm aus derselben Gegend welcher die Daecher sehr zerriss und beschaedigte, der Sturm war ungewoehnlich stark.
d. 31 Morgens Regen und still.
Aprill. Vom 3 bis zum 4ten die Nacht hatte es etwas geschneit, so dass des Morgens mehrentheils weiss bedeckt , gegen 10 Uhr war der Schnee aber schon verschwunden, es war den ganzen Tag kalt und stuermisch.
Aprill d. 13ten als Ostern letzter Feyertag ist in der Chortitzer Gemeinde Lehrer und Diakonen-Wahl gehalten, laut welcher der Diakon Jacob Wiensz in Kronsthal zum Lehrer und Gerhard Ensz in Neundorf und Jacob Dyck in Osterwick zu Diakonen gewaehlt wurden.
d. 20 Wurde Johann Bergen sein Wohnhaus auf die neue Baustelle gefuehrt.
d. 21. Wurde der Platz zum Walde umgepfluegt.
d. 22. Ist Ehrs. Johann Dyck sein Pflegesohn Johann Dyck mit Agatha Wieben getraut worden.
May d. 3. Ist Johann Loewen junger nach 4woechentlicher Krankheit gestorben und d. 5 begraben worden.
d. 6. Ist Martin Klaassen seine Frau gestorben.
d. 15 Uhr halb eins Morgens ist Ehrsamer David Epp nach 7 Taegiger Krankheit in dem Herrn entschlafen.
d. 27. Hat der Hagel in Nieder Chortitz, Einlage und mehrere Stellen, hauptsaechlich einen Strich laengs den Dniper viel Getreide zerschlagen. Wie ein Augenzeuge mir erzaehlt hat, sind in Einlage Stuecker Eis gefallen von der Groesse einer Thee-Schalle die ihm selbst durch seinen Bezug-Wagen mit einer Leinwand doppelt bezogen Loecher geschlagen und viele Fensterscheiben zerschmettert haben.
Juni d. 2ten und 3ten sind in Neuendorf die Schaafe geschoren worden.
d. 3. Ist in Neuhorst Peter Wall seine Frau gestorben.
d. 28. Wurde angefangen Getreide zu austen.
d. 13. Ist junge Heinrich Wieb aus Neuhorst mit Anna Barg und junge Peter Braun mit Elisabeth Friesen getraut worden.
Juli d. 10. Kam Nachmittag viel Gewitter und Regen.
d. 11. Ist Martin Klaassen aus Neuhorst mit Susana Redekop getraut worden.
Juli 26, 27, und 28ten sehr regnigt Wetter.
August d. 4ten sind Sr. Exelenz der Staats Rath und Ritter von Hahn in Chortitz angekommen d. 16ten hier in Neuendorf gewesen und von hier ueber Neuhorst seine Rueckreise angetreten.
d. 12. Ist Peter Wall aus Neuhorst mit Maria Barg getraut worden.
d. 12. Ist Jacob Loewen und die Wittwe Abraham Harder getraut worden.
d. 22. Ist in der Chortitzer Gemeinde Lehrerwahl gehalten, laut welcher Franz Wiensz in Rosenthal zum Lehrer gewaehlt ist.
September. Seit d. 22ten August haben wir fast unterbrochen [ununterbrochen] Regenwetter gehabt. September 6, 7, 8, 10 und 12ten hat es sehr geregnet.
d. 5. Einen Brief nach den Neuen Plan an Jacob Dyck abgeschickt.
d. 9. Sind K. Wallen J. Wallen und P. Dycken abgefahren nach der Mariupolsche Kolonie und den 20 von dort zurueck gekomen.
d. 28. Ist der Ehsr. Aeltester Heinrich Wiens mit seine Frau hir zu Gast gewesen und d. 29 wieder abgefahren.
October d. 10. Hat der neue erwaehlte Lehrer Fransz Wiensz hier in Neuendorf das erstemahl gepredigt und 14 Tage zuvor hat sein Bruder Jacob Wiensz in unsere Kirche das erstemahl gepredigt.
d. 25. fingen starke Nachtsfroeste an dabey windig so dass es ziemlich kalt war, und. d. 26 u. 27 klar windig und kalt.
November den 1ten 2ten u. 3ten ist in Chortitz bei die Wittwe D. Epp Ausruf gewesen.
d. 2 ist B. Wieler mit Anna Quapp getraut worden.
d. 7. Wind aus N.O. dabey regnigt, zum 8ten die Nacht fiel der erste Schnee d. 8ten schneite und stuemte es aus N.O. ziemlich stark dabey etwas Frost, so dass das Vieh musste zuhause gehalten werden, die Schaafe wurden aufgegriffen.
d.12. Thauwetter, d. 13ten wurden die Schaafe u. d. 14ten das Hornvieh wieder auf Weide getrieben es war beide Tage hauptsaechlich d. 14ten sehr schoenes klares stilles und warmes Wetter, aber d. 15 kalt und windig.
Bis zum 23ten mehrentheils gelinde, neblicht und still.
d. 23. fiel etwas Schnee bey ziemlichem Winde aus S.W. welcher aber der gelinde Witterung zufolge gleich minder verschwand, den folgenden Tag gelinde, neblicht und still.
December bis d. 15 abwechselnde Witterung. Schneegestoeber und Regen aus Westen, aber kein bedeutender Frost, ziemlich klar. Vom 4 bis zum 5 die Nacht starker Sturm ein woenig Schneegestoeber und faengt an zu frieren, aber nicht sehr, die Schaafe werden geweidet, aber das Hornvieh seit einige Tage nicht mehr.
December d. 7. u. 8ten. Sind aus Neuendorf fuer ueber 3000 R Pferde verkauft an einen Offizier.
d. 8. Wurden die Schaafe ausgegriffen und angefangen zu futtern..
d. 9. Ist Jacob Wieb mit Anganeta Kroecker und Heinrich Dyck mit die Wittwe Martin Klaassen getraut worden.
d. 13. Ist der Ehsr. Lehrer Heinrich Penner in Schoenhorst nach einer 6 Taegiger Krankheit in dem Herrn entschlafen Uhr 8 des Abends, u. d. 17 dato begraben worden.
d. 27. Weihnachten letzter Feiertag ist in der Kirche zu Neuendorf Lehrer-Wahl gehalten, durch welche Peter Dyck in Schoenhorst zum Lehrer erwaehlt worden ist.
1843 haben wir eine gesegnete Ernte gehabt, das Somergetreide und Gras war mittelmaessig gut, der Roggen aber im Vergleich des Sommer-Getreides besser. Das Getreide hatte aber nach der Ernte sehr niedrige Preise. Ende des 1843 Jahres.


1844. Jannuar d. 4 ist Bernhard Wieb mit Cornelia Wieben getraut worden. Im Anfange des Jahres ist in der Chortitzer Gemeinde angefangen ein Kirchenbuch anzufertigen, worin jede Familie aufgezeichnet, wenn gebohren, gestorben, getauft und verheirathet. D. 10. Jan. haben die Lehrer Heinrich Penner, Jac. Regier und Jac. Dyck junior, aus Chortitz allhier in Neuendorf die Familien dazu aufgeschrieben, die erstgenannte beide Lehrer sind eigentlich die Vorsteher dieses K-Buches.
Jannuar d. 1 hat Isaak Bergman die Schenke angetreten.
d. 18 hat das Gebiets-Amt die Baustelle angesehen vor die Vereins-Schule erbaut werden soll, nehmlich die Stelle in der Maulbeerplantage.
d. 19 ist bey die Wittwe Fransz Barg Ausruf gewesen.
Februar d. 7. Sind Klas Wallen hier gewesen.
d. 17. Haben wir unsere Tochter Susanna begraben.
d. 20. Sind hier in Neuendorf u. in Schoenhorst 1000 Man Gemeine__ u. 20 Offiziren. Einquartierung eingekommen, Infanterei mit Fuhren von allerhand Instrumente als Spaten, Beils u.d.g. Beladungen wozu die Kolonie 150 Podwod Fuhren [Fuhrwerk] gegeben hat. Die Fuhren und ein Theil Infanterie ging d. 22 dato ab und die letzte gingen d. 23 Morgens ab.
d. 24 u. 25. Wurden die Daeme bey den Viehtraenken gemacht.
d. 27. Hat der neue Lehrer Peter Dyck aus Schoenhorst hier in unserer Kirche in Neuendorf zum erstenmal gepredigt.
Maerz d. 1. Ist Claas Wieler in Schoenhorst ertrunken, und d. 3ten dato begraben worden.
d. 7. Ist in Rosenthal der Lehrer Fransz Wiensz seine Frau gestorben.
d. 15. wurden die Schaffe von einige schon geweidet.
d. 20. Wurde das Hornvieh zum erstenmahl auf die Weide getrieben.
d. 16. Ist junge Jacob Buhler gestorben und d. 19. dato begraben.
Bis Neujahr 1844 war der Winter sehr maessig, den 13 December fror es 11° und d. 30 dato 12° welches der groesste Frost war, woenig Schnee und oft schoen Wetter. Ausgangs Dcbr. stuehmte es einige Tage sehr, welches sich bis d. 11 Jannuar noch oft wiederholte. Der Frost stieg d. 11 Jannuar bis 13° d. 15 dato 15° u. d. 16 dato fror es 19° welches auch der groesste Frost war. D. 18 Jannuar war es schon gelinde und fing an nach und nach aufzuthauen. D. 20 dato fing das Wasser an ueber die Bruecken zu laufen und d. 2 Februar war das Wasser am hoechsten. Seit der Zeit haben wir keinen bedeutenden Schnee und Frost gehabt, nicht so viel dass auf Schlitten gefahren wurde sondern mehrentheils schoen Wetter, d. 7 Febr. fror es 8° und d. 9 war es schon 6° warm. D. 17 u. 18 dato wurden die Bruecken schon mit Stroh befuehrt, d. 17 12° warm. Das mehrentheils schoen Wetter hielt bis d. 9 Merz Abends an, als es auf einmal anfing aus Osten mit starkem Wind zu stuehmen und stuehmte d. 10 fuerchterlich, dabey gelinde, der Schnee war d. 13 dato fast aller weg. Die Witterung ist aber sehr abwechselnd, d. 18, 23, 24, 25 schneite es, der Schnee zerschmolz aber immer gleich und d. 29, 30, u. 31ten Merz fror es die Nacht 6 bis 7 ½ °. D. 1 Aprill hatte es die Nacht 6 ½ ° gefroren. D. 3ten Aprill war kein Frost es wurde angefangen zu pfluegen, wegen feucht Witterung aber noch woenig.
Aprill d. 7. Ist Salomon Doercksen seine Frau gestorben, nach 8 Woechentlicher Krankheit.
d. 7. fing sich an das Wetter aufzuklaeren u. d. 9. dato ging die Luft aus __, seit d. 8 fanden kleine Nachtfroeste statt. d. 9 stieg die Waerme bis 15° und d. 10 bis 17 ½°.
Mai d. 12 hat Wilhelm Redekop sein Wohnhaus aufgerichtet.
d. 13. das erste Holz zur neue Schule aus Ekaterinoslaw gebracht.
d. 14. Pfingsten erste Feyertag hat der neue Lehrer Abraham Bergen aus Heubuden in unserer Kirche gepredigt.
d. 27 haben Jacob Pauls u. Gerhard Ensz ihre Gebaeude aufgerichtet.
d. 29. Wurde angefangen die Schaffe zu scheren.
d. 31. Ist Johann Wiensz gestorben und d. 2 Juni begraben worden. Seit d. Aprill, als welchen dato hier angefangen zu pfluegen haben wir bis Ende Mai Monat sehr fruchtbare Witterung gehabt, hauptsaechlich im Mai hat es oft schoen geregnet mit Gewitter. Das Gras hat gute Aussicht zu einer ergiebigen Ernte.
Juni, d. 18ten. Ist Jacob Pauls nach 4 Taegiger Krankheit gestorben Uhr 1 Morgens und d. 10ten dato begraben worden.
d. 17. Sind die Spaare auf der neuen Schule aufgerichtet worden. Privat Schule.
d. 25. Ist Abrh. Froese seine Frau gestorben und d. 27 begraben worden.
d. 9. Meine Scheune aufgerichtet.
Vom 3ten bis d. 15ten Juni mehrentheils Sonnenschein und windig. D. 15, 17, 20 u. 28ten Regen, die uebrige Zeit ziemlich schoen Wetter, d. 29ten waren 26° warm.
Juli d. 5ten. Wurde angefangen Roggen zu hauen, aber nur noch woenig.
d. 30. Sind seiner Exelenz v. Hahn hier in Neuendorf gewesen, und von hier gleich seine Rueckreise angetreten ueber Neuhorst.
August d. 11ten. Ist der Minister Koloschin im Chortitzer Gebietsamt gewesen.
Vom 27ten bis d. 28 die Nacht hatte es etwas gefroren.
September d. 5. Von Elias Bergen Mist und Stroh gekauft fuer 15 Rubel.
d. 12. Ist Cornelius Nickel mit die Wittwe Buhlersche getraut worden.
Octobr. d. 12. Ist Jacob Neufeld mit Helena Wieben und Johan Winter mit Sara Neufeld getraut worden.
d. 16 u. 17. wurde in Neuendorf das erste auf den Waldplatz ___.
d. 17. ¾ auf 2 Uhr ist die Wittwe Maria Pauls nach 4 Taegiger Krankheit gestorben und d. 21 dato begraben worden.
d. 12. Ist Johann Sawatzky seine Frau gestorben.
d. 23. Ist der Schreiber Peter Epp Uhr 1 des Tages nach 7 Taegiger Krankheit gestorben, u. d. 26 dato begraben worden.
d. 24. ist Wittwe Isaak Dycksche Uhr ½ 4 Nachmittag nach 7 Taegiger Krankheit gestorben und d. 27 dato begraben worden.
November d. 4ten. Wurde das Hornvieh zu hause gehalten und gefuttert, weil vom vorigen Tage noch ein woenig Schnee lag, auch die Nacht etwas gefroren hatte.
d. 7. Wurden die Schaffe ausgegriffen und gefangen zu futtern. 12° Frost.
d. 12. Ist junge Jacob Loewen seine Frau gestorben und d. 15 dato begraben worden.
November d. 18ten. Ist Abraham Janzen seine Frau gestorben und d. 22 dato begraben.
d. 23. Ist Fransz Klaassen sein Gerhard mit Elisabeth Kaetler u. seine Tochter Katarina mit dem Junggesell Peter Ham getraut worden.
December d. 6 ist bey die Wittwe Johann Wiens Ausruf gewesen, mit Vieh und Moebeln.
d. 7. Ist der Junggesel Gerh. Loewen aus Neuenburg mit Joh. Bergen seine Tochter Maria getraut worden.
d. 21. Ist dem Wirth Aron Ensz in Neuendorf sein Gebaeude abgebrandt. Uhr 2 des Morgens ist das Feuer ausgekommen, sie sind blos mit dem Leben davon gekommen, uebrigens ist nichts gerettet worden. 5 Pferde, 9 Stueck Hornvieh 57 Schaafe und 2 Schweine sind verbrandt.
d. 24. ist die Wittwe Franz Barg gestorben und d. 8 dato begraben. D. 28 ist auch Cornelius Wall sein Sohn Heinrich begraben.
d. 28 ist Dirck Hildebrand sein Sohn Peter mit Joh. Wolf seine Tochter getraut.
Ende des 1844ten Jahres! 1844 sind 261 geb., 160 gestorben und 57 Pare getraut.


1845. Jannuar d. 5. Ist die Nachlassenschaft der Wittwe Fransz Barg durch Ausruf verkauft.
d. 25. Nachmittag ist alte Jacob Loewen seine Frau gestorben.
Vom 1ten bis zum 5ten stilles klaares Wetter dabey 14 bis 16° Frost. D. 5, 6 7 u. 8ten mehrentheils dunkel still und maessiger Frost. D. 9 klaar gelind schoen Wetter. D. 10 Regen und woenig Frost, bis d. 17 sehr woenig Frost mehrentheils dunkel. D. 18 Abends stuehmte es mit Schnee und feinem Hagel aus O. D. 20, 21 still klaar und ziemlicher Frost. D. 23 Abends etwas Regen u. Schnee. Den 24 Morgens Schneegestoeber u. gelinde. D. 25 klaar woenig Frost still und schoen. D. 26 mehrentheils dunkel und neblicht, etwas Wind aus S.O. Die Nacht zum 27 und den 27 viel Wind aus S.O. und Thauwetter. Zum 28 die Nacht fiel wieder etwas Schnee und fror ein woenig. D. 29 Schneegestoeber mit Wind aus N. W. etwas Frost. D. 30 Morgens 15° Frost u. d. 31 ziemlicher Frost.
Februar d. 1, 2 u. 3ten ziemlich starker Frost und klar. D. 4 Morgens 22° Frost den ganzen Tag klaar und still, d. 5, 6ten hauptsaechlich den 7 gegen Abend schneite es sehr stark d. Wind S. u. d. 6 und 7 ziemlich gelinde. D. 8 Morgens 18 ½ ° Frost es wird dunkel und Schneegestoeber. D. 9 kalt Schneegest. Wind aus O. D. 10 Morg. 17° Frost den ganzen Tag still und klar. D. 11 Morg. 15° Frost es wird trueb und Wind aus O. D. 12, 13 u. 14 Fr. bis 12° dabey stuehmte es aus O. Bis d. 18 woenig Frost, zu weilen Schnee. D. 17 viel Regen und Hagel aus S. O. Nachm. Schnee aus W. und Fr. D. 18. u. 19 ziemlich klaar still u. woenig Fr. D. 20 dunkel gelinde W.S. D. 21 dunkel Thauwetter abends Regen. D. 22 Morgens Regen der Wind S. Das Wasser geht ueber die Bruecken. Abends Frost. D. 23 May 10° Frost, klaar Wind W. D. 24 Fr. dunkel und woenig Wind. D. 25 Fr., klaar Wind N. D. 26 Morg. 13° Frost Wind S. Abends gibt der Frost nach. D. 27 gelinde Wind S. Aben. Regen. D. 28. Morg. fast kein Frost ziemlich klaar Wind S. W. Das Wasser wurde ziemlich hoch gegen Abends kleiner Frost.
Merz d. 16. Ist bey Jacob Loewen Ausruf gewesen.
D. 27. Wurde das Hornvieh zum erstenmahl ausgetrieben.
D. 28 wurde angefangen zu damen, einige fingen an zu pfluegen. Der dato hat Johann Sawatzky sein Anwohnerhaus durch Ausruf verkauft.
Merz d. 1ten Morgens Schnee den 2, 3 u. 4 Thauwettter und feucht. D. 5 klaar und Wind aus N. und Frost. D. 6 u. 7. Thauwetter dunkel und feucht. D. 8 klaar und warmer Sonnenschein Wind W. Das Wasser am hoechsten der Schnee fast aller weg. D. 9, 10 und 11ten bis 15 dunkel kuehler Wind und etwas Frost. D. 15, u. 16ten Nachtfrost Tages klaar still u. schoen. D. 17 Nachmittags regnigt. D. 18, 19, 20 u. 21 u. 22 kuehler Wind aus N. Oft Schneegestoeber und raue Witterung haelt ziemlich so an bis d. 26 Abends. Den 27 warm, regningt gegen Abend wird es klaar und schoen Wetter. D. 28 etwas Nachtfrost Tages schoen Wetter nimmt zu. D. 29 kein Nachtfrost mehr starker Wind aus S. D. 30 15° u. d. 31ten 20° warm dabey starker Wind aus Sueden.
Aprill d. 18. Ist im Chortitzer Bezirke Wolfjagt angestellt den Tag nach Ostern letzten Feyertag.
d. 24 hat Einlage und Kronsweide angefangen den Dam bey Einlage hoeher zu machen, das Wasser stieg so sehr, dass auch des Nachts gefuehrt werden musste.
d. 25 mit Tagesanbruch musste Neuenburg, Neuendorf und Schoenhorst bey dem Dam seyn, dass Wasser stieg den dato von Morgens bis Abend 18 Zoll beym Dam. Es war schon 12 Zoll hoeher als im Jahre 1820. Mehrere Haeuser standen schon im Wasser, sogar bis an die Fenster.
d. 27 riss der Dam durch, einige Haeuser standen schon bis am Dach im Wasser, viele nahm der Strom gleich mit, die aber im Wasser standen fielen endlich um und schwommen weg.
d. 29 war es am hoechsten und den 30 fing es an zu fallen.
d. 1 Wind aus S. u. 20° warm, bis d. 9 heiter u. warme Witterung, es ist sehr trocken. D. 9 u. 10 Nachtfrost. D. 13 viel Wind aus O. D. 14 Abends u. die Nacht etwas Regen. D. 15, 16, 17 mehrentheils dunkel. D. 18 gegen Abend wieder dunkel u. kuehler Wind aus N. D. 19 ein wenig Regen. D. 20 Morgens starker Nachtfrost, d. 24 Morg. neb. [neblich]. Es wird klaar und warm. D. 28 kuehl u. Wind aus O. D. 29 und 30 mehrentheils dunkel und Wind aus S.O. bis dato im Durchschnit sehr trockene Witterung.
May hat Johann Loewen seinen Stall zur Gruetzmuehle aufgerichtet.
d. 16 hat Wilhelm Redekop seinen Stall und Einfahrt eingerichtet.
d. 19 hat Aron Thiessensein hinter Gebaeude aufgerichtet.
d. 30 die Schaafe ausgegriffen und den 31 dato geschoren.
Mai d. 1 hat es schoen geregnet. D. 2, 3, und 4 kuehl dunkel u. windig. Bis d. 12 abwechselnd, Wind und dunkel, still und klaar. D. 12 Regen bis d. 17 zuweilen dunkel zuweilen klaar und oft viel Wind. Vom 17 zum 18 die Nacht Regen. D. 18 dunkel. D. 19 starker Wind aus S. W. D. 20 etwas Regen. Die uebrige Zeit bis Ende Monats trocken still und warm 24, 25 bis 26°.
Juni d. 7. Hat Corolius das Vieh hier abgenommen und damit weggetrieben u. d. 17 dato zurueck gekomen und richtig ausgezahlt.
d. 12 sind Sr. Exelenz v. Hahn in Chortitz angekommen und d. 14ten dato wieder abgereist nach der Molotschna.
d. 25 hat Franz Thiessen die Wolle verkauft an den Kaufman Woronow zu 42 Rub. das Pud, ausgezahlt 41 R. 20 Ko. u. 40 R. 60 Ko.
Juli d. 2 ist Michel Tetzlaf u. Johan Adler von hier nach der Moldau abgereist.
d. 17. Meinen Haber gefuehrt von 2 Dessetin 9 Schok 1 Mandel [ca. 15 Getreidegarben].
d. 18. Meinen Aufsatz verkauft an Edelman Tripolski fuer 80 Rub. Banco.
d. 18. Ist Abr. Klaass hier in der neue Schule eingezogen. Juli d. 1 29° warm. D. 6ten 31° warm. D. 18ten maessiger Regen, bis d. 20ten mehrentheils still klaar u. warm. D. 19ten 27° warm. D. 20 u. 21 etwas abgekuehlt. D. 23 sind 31° u. d. 24 29° warm. D. 26, 27 u. 28 starker Wind aus S.O.
August d. 2. Ist Jacob Dyck in Osterwick, Isaac Bergman in Neuendorf zu Lehrer und Jacob Klaass in Schoeneberg zum Diakon gewaehlt.
d. 5. Abends gegen 9 Uhr war, nach dem es etwas geregnet hatte, ein halber Mond-Regebogen zu sehen, welcher in N. W. stand.
d. 9. Uhr 1 des Morgens ist alte Jacob Loewen gestorben.
d. 21 ist die Nachlassenschaft des verstorbenen Jac. Loewen verkauft.
d. 23. Ist Abr. Dyck seine Frau gestorben.
September d. 14 habe ich bey der Station Krasnaikut [Krasnyj Kut] den Grossfuersten Konstantin mit seinem Begleiter Graf Orlow gesehen, und d. 15 Sonabend 5 Uhr des Morgens ist der Kaiser Nicolaj und der Trohnfolger Alexander Nicolaewitsch in Ekaterinoslaw eingekommen und Uhr 9 des Morgens selbigen dato von da abgereist.
Sepb. d. 5 regnigt. D. 28 u. 29 wieder regnigt und feucht, die uebrige Zeit sehr trocken.
Octob. d. 2ten. Ist Andreas Blatz mit Catarina Enz getraut.
d. 4 ist Jacob Ginter mit Eleonora Lemke getraut worden.
October bis d. 5ten dunkel Wind und kuehl.
November d. 5. Ist Abraham Suderman seine Tochter Elisabeth nach dem sie ueber 4 Jahre krankgelegen, gestorben.
d. 21 haben wir das Geld fuer den Wasserschaden in Einlage zusamen gelegt, von der Habe 97 ½ Ko.
December d. 2ten. Wurde das Vieh zuhause gehalten, weil die Nacht etwas Schnee gefallen war, welcher aber bald verschwand, es fing aber an zu frieren.
d. 4. Wurden die Schaafe ausgegriffen u. angefangen zu futtern.
d. 10 auf die Nacht starker Regen mit s.o.Wind, so dass Dienstag das Wasser ueber die Bruecken ging.
1845 haben wir eine schlechte Ernte gehabt. Der Sommer und Herbst war sehr trocken. Der Vorwinter bis Neujahr war sehr maessig fast kein Frost und Schnee so woenig, dass selten auf Schlitten gefahren wurde. 1845 sind geb. 296, gest. 112 und verehelicht 56 Paar. Ende des 1845ten Jahres. 1845 ist das Brandhaus gebaut worden hinter dem Dorfe Rosenthal, es hatt gekostet 15412 Rubel 40 Kop. Banko. 1845 hat Neuendorf vom Gutsbesitzer Marcus einen Zucht Hengst gekauft fuer 450 Rubel.


1846. Jannuar d. 24ten. Ist bey Isaac Dycken Ausruf gewesen.
d. 2. Bei Abraham Neufelt in Einlage Beiteltuch [Beuteltuch]gekauft die Elle zu 2 Rub. 50 Kop. In Summa fuer 33 Rubel 75 Kop.
d. 3. War ein fuerchterlicher Sturm aus N.Westen, so das ich beim Mahlen die Sturmthieren [Sturmtueren] heraus nehmen musste u. Johan Peters seine Sparre vom Stall wurde herab gerissen.
Februar. Der Winter war sehr maessig, der staerkeste Frost war 10° d. 7ten Jannuar Morgens. Schnee fast keiner, auf Schlitten wurde selten gefahren. Dagegen oftmals regnigt, anstatt Schnee war vielmahl Koth.
Maerz d. 11ten. Wurde angefangen zu ackern, auch fingen einige an die Schaafe zu weiden.
d. 8 u. 9ten. Wurden die Damme ausgebessert.
d. 21. ist alte Diedrich Rempel in Schoenhorst nach 7 Taegiger Krankheit gestorben.
d. 26 Wurde das Hornvieh zum ertsenmal ausgetrieben. Die Witterung im Maerz laesst nichts zu wuenschen uebrig, seit d. 8ten dato keine Nachtfroeste mehr, fast immer warmes und sehr angenhemes Wetter, sehr oft mit sanftem Regen abwechselnd, es scheint sehr fruchtbar zu sein.
d. 17. Bei Abrh. Suderman das Land bezahlt fuer 2 Jahre ___ einen Silberrubel, nehmlich fuer 1846 u. 1847.
Aprill d. 8ten Uhr 3 des Morgens, als Ostern mittelsten Feiertag ist Jacob Ham gestorben, u. d. 10ten dato begraben.
d. 3. Das Pfliegen [Pfluegen] beendigt.
d. 6. Ist Kornelius Nickel zum Brieken Wirt gewaehlt.
d. 20 ist Johann Janzen seine Frau gestorben.
d. 13. An Gerhart Braun Osterwick 1 Kuh verkauft fuer 45 Rubel.
d. 19. An Abraham Suderman 2 Mirke Hirse verkauft fuer 2 R. bleibt auf das Land zum 1847 Jahr.
d. 28. Aus Kronsweid eine Fuhr Stein geholt.
Jacob Berg seine Braupfanne ist 6 Fuss lang 3 Fuss 3 Zoll breit, 2 Fuss 6 Zoll [ca. 1/10 Fuss; 1 Fuss = 0,305 m] tieff. Enthaelt 74037 Rusche Kubickzoll oder 98 Eimer.
Mai d. 6ten. Habe ich Mist machen lassen auf Redekops Khutter, 3 Tag Kost 3 R. 50 Ko.
Dito d. 6. Wurde Cornelius Wall in Arest genomen bei Peter Wieb.
d. 18. Im Waisenamt das Capital richtig gemacht von 900 Rubel.
d. 20. Bei Vetter F. Thiessen alle Schuld richtig gemacht mit die 1000 Rubel, die er uns auf meine Frau ihr Capital gegeben hat, welches ich mit eigner Hand bei ihm bescheiniget habe.
d. 29 u. 30. Wurden die Schaafe geschoren.
d. 29. Hat Klas Wall aus Neuhorst von Jacob Wieb alter aus Neuendorf 175 Rubel Geld geleihet auf ein Jahr.
d. 30. Ist Johan Froes in Neuhorst sein Sohn im Brunen ertrunken.
Juni d. 25. Ist der Kolonie Inspektor Biller hier durch gereist.
21. Meinen Wagen verkauft an Ab. Dercksen fuer 240 Rubel.
Juli d. 17ten. Bin ich auf Schoenwiese gewesen selbigev dato hat ein Rewisor aus S. Petersburg im Chortitzer Kreise einige Kolonien bereist.
d. 21. Meinen Haber [Hafer] gefuehrt. Sind 37 Schock 20 Garben.
d. 29 sind Sr. Exelenz der Statsrath Hahn u. Joh. Kornies in Chortitz angekommen u. d. 31 dato abgereist.
September d. 10. Ist Vetter F. Thiessen gestorben Uhr ½ acht Abends. Ist alt geworden 69 Jahr 5 Monat 26 Tage.
Im Monat September ist der Ehrs. Aeltester Heinrich Wiens an der Molotschna seines Amts entsetzt.
October d. 15ten. Ist Gerhard Hildebrand mit Anna Tilizky getraut worden.
November d. 1ten ist die alte Jacob Wiebsche gestorben.
d. 4 fiel etwas Schnee dabey Frost und Wind aus W.
d. 5. Wurden die Schaafe ausgegriffen u. d. 8 dato wieder geweidet, bey sehr maessigen Frost ziemlich schoen Wetter.
d. 10. Ist Joh. Peters sein Sohn Johann abgereist nach der Stadt Odessa.
(1850 Maey d. 13ten. Ist Johan Peters sein Sohn von der Stadt Odessa zurueck gekommen, es war an einem Sonabend. Er war dort 3 Jahr 6 Monate u. 3 Tage).
Decemb. 5. Abends und die Nacht Regen u. etwas Schnee und etwas Frost. D. 6 wurden die Schaafe ausgegriffen. Es wurde bald wieder schoen.
1846 haben wir ein sehr fruchtbares Jahr gehabt. Überhaupt war die Gerste ausserordentlich sehr gerathen, so dass es 3 Scheffel und noch mehr vom Schock gab. Nach der Ernte brach die Viehseuche hier aus, war aber nicht sehr streng, es kam viel Vieh durch. Decbr. d. 17 fing es erstlich an zu wintern, es fiel etwas Schnee aber nicht viel, der Frost war bis Neujahr ziemlich stark von 14 bis 20° und ziemlich anhaltend.
1846 d. 18ten December einen Wigbalken [Waage ?] gekauft kostet 27 Rubel 15 Kop.
April. Am Ende des Monats Merz fing ein Theil des Bodens unter dem Dorfe D__rissa, im Ratschinskischen Bezirke des Grusisch-Imeratischen Gouvernements an, sich von der Stelle zu bewegen, so das man genoehtigt war, zwei Bauerheuser auf einen andere Flick zu versetzen. Den 23 April hatte man daselbst eine Erderschuetterung, wonach der Boden in einem weiten Umkreise sich nach dem Abfange, zum Flusse Rion zu bewegen began. Den 16ten September setzte sich helfte des Dorfes in einem Umkreise von 4 Quadratwersten langsam, fast unmekrlich gegen den Abhang des Berges in Bewegung, und rueckte an diesem Tag um 60 Faden vorwaerts. Die ganze sich bewegende Erdstrecke war mit haeufigen Rissen bedeckt. Die Baeche veraenderten ihren Lauf; Gaerten und Muehlen gingen zu Grunde, die Weinvorraethe wurden zerstoert, aber die Bewohner und Heerden gerettet.
Zu dem St. Peters Buerger Kalender. 1845. December den 30ten, auf der Eisenbahn zwischen Rouon und Haw--- stuerzt ein steinerner Bogenweg von 204 Faden Laenge zusammen. Er bestand aus 28 Pfeilen, auf denen Bogen von 15 Faden Hoehe ruhten.


1847. Jannuar d. 20ten. Mittags ging das Wasser hoch ueber die Bruecken dabey Regen.
d. 23. Ist der Lehrer Joh. Dyck aus Neuendorf seines Lehramtes entsetzt.
d. 26 hat es sehr geregnet, abends ging das Wasser hoch ueber die Bruecken.
d. 24 sind 3 Molotschnaer nehmlich 2 Botten und 1 Esau im Dnieper ertrunken.
Maerz d. 8ten. Ist bey die Wittwe Justina Peters Ausruf gewesen mit Wagen 2 Kuehe 1 Pferd und mehrere Kleinigkeiten.
d. 15. Ist bey W. Redekop Ausruf gewesen mit Jacob Heide seine Sachen.
d. 16 fing es an zu thauen. D. 17ten Abends fing das Wasser an ueber die Bruecken zu laufen. D. 18 wurde es schon ziemlich hoch.
D. 18. wurde bekannt gemacht, dass falsche Credit-Scheine zu 10 R. Silber und zwar unter N. 2.216.347 und 216.307 im Umlaufe sind von welche sich ein jeder in Acht zu nehmen hat.
d. 20 war das Thauwasser am hoechsten lief aber auch ziemlich aller ab.
d. 22. Wurde in Doerkes Legt schon der Damm ausgebessert.
d. 25. Ostern letzter Feyertag ist Anthon Loewen nach 4 taegiger Krankheit gestorben und den 28ten begraben.
d. 27. Wurde das Hornvieh ausgetrieben.
d. 31. Wurde angefangen zu pfluegen.
d. 20 Februar in Ekaterinoslaw 5 Escehendielen [Fussbodenbrett] gekauft kosten 6 R. 25 Kop.
April den 2ten. Angefangt zu pfliegen und den 14ten das Pfliegen [Pfluegen] beendigt.
April d. 3. Meine erste Disetin Haber geseet [gesaet], d. 8 die 2 geseet.
d. 11 im Walde Kartoffeln gesetzt.
d. 14. In die Legt die Kartoffeln gesetzt.
d. 15. Hat Jacob Berg in diesem friejahr [Fruehjar] zum letzten mahl Bir [Bier] gebraut.
d. 17. Bei Jacob Berg eine Pomp bohren helfen von 12 Fuss laenge.
d. 19. Mein Jaerling [Jaehrling] nach Redekops Kuter gebracht.
d. 20. Die Tabun [Herde] Hengsten rausgelassen, den dato angefangt Nacht zu huetten.
Dito. In Schoenhorst bei Elias Bergen zu Gast gewesen.
d. 24. Hat Isaac Hildebrandt seinen Gassen Zaun geferbt, er war der erste.
d. 26. Habe ich 31 Buttillien Bir eingekellert.
d. 27. Sind Heinrich Teigrieb aus Schoenhorst zu Gast gewesen.
d. 29. Hat Jacob Berg in diesem Frijahr zum letzten mal Essig gebraut.
d. 30. Ist Johan Peters Schullehrer von hir nach Einlage gezogen.
Maey d. 2. Meinen Gassen Zaun geforben.
d. 4. Aus Einlag 13 Burdiellen geholt, kosten 7 R.
d. 6 und 7. Hat Neuendorf hinter dem Dorfe Rosenthal gedemt jeder Wirt hat 90 Fuder Erde muessen hin fuehren.
Dato d. 6. Hat Johan Penner in Schoenhorst sich erhenckt [erhaengt] Abends um 11 Uhr. Er hat mer [mehr] auf die Fuesse gestanden dabei, als gehangen. Er wurde den 9ten begraben.
D. 7. Meine Arkansche Stiefflen erhalten, kosten 11 Rubel.
d. 8. Hat Jacob Berg noch ein Mahl Bir gebraut.
Vom 7 bis 8. Ist in Einlage ein Russe gestorben beim Öhlpresser H. Neufeld, welcher den 10 ist vom Kreis Dockter geschnitten worden.
d. 13. Ist Johan Peters mit seine Frau aus Einlage hir 1 ¾ Stund gewesen.
d. 14. Sind wir in Neuenburg bei Peter Dycken zu Gast gewesen.
Ditto d. 17. Ist Abraham Thiessen, Schullehrer von hir nach Bergthal abgezogen.
d. 15. Meinen Giebel gehoerig ausgeferbt.
d. 20. An Wilhelm Redekop 5 Tschetwert Roggen verkauft fuer 40 Rubel.
d. 24. Hat Her Biller unsere Kolonie bereist.
Maey d. 27. Hat Jacob Harder Schmit [Schmied] auf sein Gebaeude die Sar aufgerichtet.
Dito d. 27. Ist Jacob Wieb Kutter abgefahren nach Kiew, bekomt 105 Rubel. Ist zurueck gekomen d. --- Juni.
d. 28. Hat Jacob Ginther sein Wohnhaus aufgerichtet.
d. 29. Ist Baron Rosen durch Neuenburg gereist. Er hat die Kamp besehen und dan seinen Weg nach Petersburg genomen.
Vom 27 bis zum 28. Hat Peter Driedger seine Windmuehle hir abgebrochen, und nach Nikopol gefuehrt, die halbe Muehle hat er verkauft fuer 1600 Rubel an einen gewissen Siemens.
d. 31 bis den 1 Juni die Nacht ist Neistetter in Einalg gestorben.
Juni d. 6. Hat Wilhelm Redekop seinen Speicher aufgerichtet.
Ditto 3. Ist der Ehrs. Aeltester Heinrich Wiensz von der Molotschnaer Kolonie von Prischiep [Prischib] abgefahren - nach dem er dort vom 12 Maerz bis den 3 Juni gefaenglich gesessen. Seine Reise antretend ins Ausland mit seiner Ehefrau Sara und seinen aeltesten Bruder Johan Wiens zur Begleitung, nach dem er dort die Gemeine 21 Jahr als Seelenhirte gedienet hat. D. 7 Juni ist er in unsere Kolonie angekomen in Einlage. D. 8 in Rosenthal. D. 9. ist er nach Neuenburg gefahren u. d. 10 von da wieder - nach dem Rosenthal alwo er in Begleitung - noch 2 Familien Abraham Staes u. ein gewisser Loewen seine Reise ins aus Land angetretten hat. Seine Gefangenschaft in Prischip ist bei einem Wilhelm Haein gewesen, welche Leite [Leute] ihm sehr gutt aufgenomen u. bewirtet haben.
d.11. Hat Salmon Peters mir den Dielen aus Ekaterinoslaw mit gebracht. Kosten 2 R. 45 Kop. Zum aufsatzt.
d. 11. War hir ein schreckliches Wetter zu sehen. Es kam ein Gewitter auf im Sueden welches von einem zerstoerbaren Orkan durch einander geworfen wurde. Abraham Dercksen seine Scheune auf den Kutter wurde durch gebrochen. Julius Jantzen seine Windmuehle auf den Kutter wurden die Rutten abgebrochen und die Muehle ---.
Juni d. 28. Meine 2 Dissetinen Gerst hauen lassen und den 30 Juni und den 1 Juli das Heu zu samen bracht.
Juli d. 3. Mein Heu gefuehrt drei Fuder ___.
d. 3. Hat Franz Dyck sein Sohn Johan mit die Wittwe Anken Loewen Hochzeit gehabt.
d. 7 u. 8. Meinen Haber gehaut. Hat gegeben 23 Schock im ganzen.
d. 12. Hat Johan Bartsch mit Anganeta Berg Verlobung gehabt. Sonabend.
d. 15. Habe ich meinen Haber gefuehrt.
d. 16. Habe ich Wilhelm Redekop seinen Speicher helfen weiter bringen, es waren 8 Man dabe, und haben ihm in 7 Stunden 45 Fuss in die laengd und 4 Fuss in die breitte weiter gebracht.
Vom 18 bis zum 19ten die Nacht u. d. 14ten ist hir ein schreckliches Gewitter gewesen, so dass die meisten Menschen sehr bange ward.
d. 20. Ist Johan Peters frie [frueh] morgens ein woenig hir gewesen.
Vom 12ten Juni bis am 19ten Juli ist eine ziemliche Windstille gewesen, so dass fast Brodtnoth wurde.
d. 23. Die erste neue Gerst geschrot fuer Hans Berg.
d. 27. Ist der Verein und das Gebietsamt hier in Neuendorf gewesen um zu besehen, wie es am besten umzusiedlen ist.
d. 26. Sind Jacob Wieben aus Schoenhorst bei uns zu Gast gewesen.
d. 27. Hat Ehrs. Jacob Wiens hir in Neuendorf zum ersten mahl gepredigt nachdem er die Gemeinde Arbeit hat arbeitten muessen.
d. 29. Ist Johan Bartsch mit Anganeta Berg getraut worden.
d. 30. Hat das Schulzen Amt die Gaerten besehen ob sie auch von besenckraut rein waren.
August d. 2ten. Habe ich das Fieber bekomen habe es 14 Tage gehabt dan ist es 6 Tage weg geblieben, ab d. 23 wieder gekomen bis zum 4ten September gehabt.
d. 6. Hat Johan Ginter angefangt zu mahlen, bald nach diesem fing Aron Ginter an, u. sie haben so zusamen die Muehle bewirtschaftet.
d. 3. Ist Jatruda nach haus gekomen, d. 14 September wieder in Dienst gegangen.
d. 13. Ist unser Sohn Franz begraben worden.
August d. 12. Abends 8 Uhr schlug der Blitz in die Schoenfelder Schaeferei ein, es verbrante der Schafstall wie auch 1515 Schafe und Boecke, das groesste Theil aber waren Boecke verbrant.
d. 22. War ein fuerchterlicher Sturm aus Siedwesten welcher dem Anschein nach von einem zerstoerbaren Orkan durch einander geworfen wurde, hir hat er nur einige Baeume beschedigt, in Schoenhorst Schroeder u. v. Niesen ihre Mihlen [Muehlen] jede eine Ruthe weg gerissen, aber in Einlag drei Heuser umgeworfen, wobei eine Frau sehr beschaedigt worden ist, den ihr sind beide Beine zerbrochen. Andrethalb Stunden ergoss sich der Regen in Stroemen vom Himel, so dass das Wasser hoch ueber die Bruecken ging.
d. 23. Habe ich meine Kiste verkauft an Edelman Nikolei Iwanowitsch Poll fuer 87 R. 50 Kop.
Ditto d. 19ten ist Sara krank geworden.
d. 24. 10 Gaense gekauft fuer 5 Rubel.
d. 26. Ist Peter Wieb abgefahren nach Rostow.
d. 28. Ist Johan Berg abgefahren nach der Molotschna.
Dito d. 28. Von Jacob Dyck aus Schoenthal Nachricht erhalten, worin er meldet, das seine Tochter Helena d. 12 August gestorben ist und das er seine Feuerstelle an einen Wilhelm Jantzen uebergeben hat, und auch zu gleich im begin ist eine Tritmiehle zu bauen.
d. 29. Eine messinger Milchsie [Seihe, Filter] gekauft kostet 4 R. 50 Kop.
Dito d. 29. Sind Redekop seine Fuhren mit die War [Ware] gekomen von Karkow [Charkow].
d. 31. Die Nachricht erhalten das von Ehrs. Heinrich Wiens ein Schreiben sei gekomen nach der Molotschna. Derselben dato sollen auch 3 Rewesors dort hin gekomen sein.
September d. 2 in Schoenhorst bei Elias Bergen gewesen.
d. 8. Sind wir in Schoenhorst bei Heinrich Teigrib und Johan Neufelt zu Gast gewesen.
d. 9. Abends bei Peter Wieben gewesen.
d. 10. 15 Gaense getauscht fuer ein Kalb, dessen 1 R. zu gegeben.
d. 11. Die Abschrift erhalten von Ehrs. Heinrich Wiens seinen Brief, welchen er aus Preussen von Heubuden an seine Kinder geschickt.
d. 13. In Einlage bei Johan Peters u. Johan Winters zu Gast gewesen und demselben dato von Reinke ein ¼ Quart Schlagwasser gekauft kost. 1-75.
d. 14. Habe ich meinen Kunter verkauft an Abraham Giesbrecht auf den Kuter fuer 100 Rub. Banko, der Zahlungs Termin ist 14 Tage nach Michaels 1847-sten Jahres.
d. 16. In Schoenhorst bei Jacob Wieben zu Gast gewesen.
d. 17. Abend bei A. Suderman gewesen.
d. 18. Aus Korns Weide 9 Dielen gekauft kostet 9 R. 60 Kop.
d. 19. In Neuenburg bei Peter Dyck zu Gast gewesen.
d. 21. Ist Daniel Wieb aus Osterwick hir zu Gast gewesen.
d. 17. Mittwoch ist mein Schwager Jacob Dyck in Schoenthal Uhr 10 des Abends gestorben u. d. 19ten begraben worden.
d. 22. Habe ich wieder angefangt zu mahlen.
d. 28. Ist Johan Wiens von Preussen zurueck gekomen. Er ist in Neuenburg bei P. Dycken 2 Stund gewesen. Dort haben sie ihm in seiner Krankheit ein ____ Hemd angezogen u. nach dem so geschwinde als moeglich nach Hause gefahren.
October 6. Haben wir unsere Kuh geschlacht die Helfte an D. Welike verkauft vor 16 ½ Rub. Desen hab ich das Leder ganz behalten.
d.9. Von Franz Fott 47 Arschin [0,71 m] Leinwand geholt kostet das Ferben [Faerben] a. Arsch. 18 Kop.
d. 25. Ist die Wirtschaft des verstorbenen Schwagers Jacob Dyck in Schoentahl verkauft worden.
d. 10, 11, 12, 13. Hat Gerhard Kroeker Hacksel [geschnittenes Stroh] geschnitten a. Tag 70 Kop. macht 2.80 Kop.
October d. 17. Ist Jacob Berg nach dem Edelman Poll gefahren die Maschine auf zu stellen.
d. 19. Sind bei Elias Bergen hir 3 ½ Stund zu Gast gewesen.
d. 26. In Peterkoske [?] gewesen den selben Tag sind Heinrich Teigriebs hir zu Gast gewesen.
d. 27. Hat Schroeter in Schoenhorst sich wieder eine Ruth weg mahlen.
d. 30. Bei Elias Bergen Schwein geschlacht.
d. 31. Haben wir unsere Schwein geschlacht. Zur haelfe [Hilfe] gehabt D. Welik, J. Martens, J. Neufelt u. E. Bergen.
November d. 2. Bei Johan Neufelt in Schoenhorst zu Gast gewesen.
d. 4. In Osterwick bei Wilhelm Zacheris einen Pelz gekauft kostet 37 Rub. Banko.
Dito d. 4. Ist Klas Wall u. Johan Wall abgefahren nach der Molotschna u. d. 10 zurueck gekomen von dort.
d. 3. Ist Peter Loepp in sein neues Gebeude eingezogen. D. 31ten October ist Martin Ham abends hir aus Neuendorf weg gegangen und d. 5 November ist er in Derckses Legt todt gefunden worden, hat also 5 Tage dort gelegen, und ist d. 6ten begraben worden.
d. 8. Meinen Wagen vom Schmit geholt. Kostet das Beschlag 135 Rub., der unter Wagen allein kostet 100 R., der Aufsatz 35 R., der unter Wagen beim Stelmacher 55 R., der Aufsatz beim Tischler 15 R. Die Sassleiter 10 Rub., das Faerben 20 Rub.
d. 8. Ist der Lehrer Jacob Dyck in Chortitz gestorben u. d. 11 begraben.
d. 10. Bei die Mutter Schwein geschlacht.
d. 3. Ist Johan Peters Schullehrer und Abraham Teichrieb aus Kronsthal aus Einlag nach der Molotschna zum Unterricht gefordert worden, u. d. 15 zurueck gekommen, von dort.
d. 14. Sind junge Peter Braunen Abends bei uns zu Gast gewesen.
d. 14. Ist die Cornelius Walsche gestorben u. d. 18ten begraben.
d. 18. Mein Kistenbeschlag vom Schlosser erhalten. Kostet 24 Rub. Vom______.
d. 18. Ist Abraham Peters mit Anna Hilbrandt getraut worden.
d. 20. Ist Jacob Dyck mit Elisabeth Dercksen getraut worden.
November d. 25. Hat Joh. Brand im Tage u. H. B. Harder des Abends bei die Schwieger Mutter gefreit, damals nichts aus gewirkt.
d. 29. Sind J. Neufelts aus Schoenhorst bei uns zu Gast gewesen.
December 1. Meine Wanduhr von Peter Lepp geholt. Kostet 55 Rubel.
d. 1. Ist alte Peter Siemens in Chortitz gestorben Uhr halb eins des Morgens. Ist alt geworden --- Jahr --- Monat --- Tage.
d. 1. Sind wir Abends bei Aron Thiessen zu Gast gewesen.
d. 1. Hat J. Berg zum ersten mahl auf seine Walzen Malz gemalen.
d. 2. Ist Herman Peters in Neuhorst gestorben u. d. 5 begraben.
d. 8. Von Josop 30 P. [Pfund ?] Kaffe gekauft a. P. 88 Kopeken.
d. 12. Ist die Jacob Klassche gestorben u. d. 15 begraben.
d. 13. Hat es 23 Grad gefroren.
d. 14. Ist die alte Johan Wiensche wie auch Johan Berg seine Tochter Helena gestorben.
Dito d. 14. Sind Elias Bergens Jacob Neufelts u. die Mutter bei uns zu Gast gewesen.
d. 6. Abends 8 ½ Uhr war hir ein ausserordentliches Nordlicht zu sehen. Welches sich von Westen nach Osten hin zog.
d. 25. Abends waren Johan Winters u. Jacob Neufelts hir zu Gast.
d. 26. Hatt die Wittwe H. Peters aus Neuhorst mit Jacob Klassen von Heubuden Verlobung gehabt.
d. 21. Ist in unserer Kirche LehrerWahl gehalten worden durch welche zu Lehrer gewehlt worden sind Martin Klassen u. Jacob Klassen beide aus Schoenhorst. Ersterer mit 69 u. letzterer mit 68 Stimmen.
d. 28. Abends waren Aron Thiessens hir zu Gast.
Ein Rezept zum Ferben
4 Pfund aechte [echte] Milch. 3 Pfund Kreide. 12 loth geloeschten Kalik [Kalk] 8 Loth Leinoehl. Der Kalik muss mit Wasser geloescht werden. Und der Kalik mit die Milch genaesst werden, das es ein duenner Lem [Lehm] wird. Hernach die oehl [Öl] dabei, und den geschlagen werden bis es sich zusamen mengt, und den die Kreide und die uebrige Milch zusamen gerieben, und auf den Kalik gegossen werden und dabei immer gerihrt [geruehrt] werden bis alles zusamen ist.
Aus der Peter Berger Zeitung unter No. 192 vom Jahr 1843 d. 7 September. Italien Rom. Englische u. Franzoesische Blaetter enthalten ein vom 24ten Juni datiertes Dekret der Kanzelei des Inanistions Gerichts zu Ankona gegen die Juden, dessen Haupt-bestimmungen folgender massen lauten: Zwei Monate nach dem erlasse dieses Dekrets muessen alleChristliche Dienstbotten aus den juden Qutiren entfernt werden u. kein Jude darf fernerhin einen ChristlichenDienstbotten in seinen Dienst nehmen. Alle Juden, welche, sei es in der Stadt oder auf dem Lande liegende Gruende oder Rechten von Grundeigenthum besitzen, muessen dieselbe inerhalb dieser Monatte veraeussern, wiedrigenhalb dies im Wege der oeffentlichen Versteierung von Seiten des heiligen ____ geschaeen [geschehen] soll. Keine Israellische Familia u. auch kein einzelner Israellitischer Dienstbotte darf sich in einer Stadt auf halten, wo kein Ghetto ist, u. die jenigen, welche jetzt an einem solchen Orte Wohnung haben sich inerhalb 6 Monatte in den Ghetto zurueck zu begeben, zu dem sie gehoeren. In den Staetten wo kein Ghetto ist, darf kein Jude ausserhalb deselben mit Christenan einem Tische speisen, ausserhalb des Ghetto schlafen, Christen unter keinem Vorwande in den Ghetto locken, sie auch nicht einmahl fuer einen Tag zum Dienst den Ghetto eingagiren, selbst aber die Haeuser der Christen nicht besuchen noch mit Christen in freundschaftlichen Verkehr stehen. Wen die Juden um eine Reise zu unternehmen, den Ghetto verlassen, so blieben sie den Wegen Betrachtung des Dokorum in bezug auf sie erlassenen Gesetzen nach wie vor unterworfen. Kein Jude darf bei Strafe von 100 ___ u. siebenjaehrigen Gefaengniss mit Kirchen-Geraeten oder heiligen Buechern handel treiben, noch dieselben besitzen; und endlich haben die Juden sich bei Beerdigung ihrer Glaubensgenossen alles aeusseres Gepraengens [Gepraege ?] so wie des absingens der Lieder und Psalmen zu enthalten. Den uebertrettern der vorsehenden Verfuegungen werden die in den Edikten der Heiligen Inausition befinden Strafen angedrohet.
Wetterglas, das sich jeder leicht selber verfertigen kann, das die Veraenderungen des Wetters viel zuverlaessiger vorhersagt als der Barometer, der eigentlich nur eine Luftwage ist, erfordert folgende Bestandtheile. ½ Loth Kampfer, 1/8 Loth Salpeter 1/8 Salmiak. Jeder dieser Stoffe wird besonders in Kornbrantwein von mindestens achtzehn Grad aufgeloeset. Was bei den Salzen schnell erfolget, beim Kampfer aber langsamer, so das man dieselben ueber einem gelinden Feuer oder das Gefaess in warmes Wasser eintauchend etwas nach helfen muss. Sind alle Stoffe aufgeloest, so werden sie zusamen gemischt und darauf die ganze Masse in laengliche Gefaesse, allenfals in die bekanten Eau-de-Cologne Flaschen gegossen, die dan vorsichtig zu verprofen und zu versieglen sind, diese Flaschen werden nun an freier Luft, an einer Fensterbruestung, an die Nordseite der Wohnung aufgehengt, und koennen dort Winters wie Somers hengen bleiben. Wetterveraenderungen zeigen sich nun jedes mahl durch Christall Bildungen an, und zwar nach folgender Erfahrung: klare Fluessigkeit verkuendiget heiteres Wetter. Triebe [truebe] Fluessigkeit zeigt Regen an. Eis auf den Boden (a) dicke Luft, Frost im Winter. Trieb mit kleinen Sternen (e) Donnerwetter. Grosse Flocken (b) schwere Luft, bedeckten Himmel, Schne im Winter. Faeden im oberen Theile der Fluessigkeit (f) - windiges Wetter. Kleine Punkte (c) Nebel, feuchtes Wetter. Aufsteigende Flocken, die in die hoehe bleiben (d) Winde in den oberen Luftschichten. Kleine Sterne im Winter bei hellem Sonnenschein: Schne am folgenden ersten oder zweiten Tage.- Je hoeher das Eis (a) im Winter steigt, um so groesser wird die Kaelte.
1847. Prediger Straffarbeit
Muehle wurde ganz schief auf die Seite geschoben das der Hausbaum beinahe ausgebrochen war. Vom Blitz sind in Lakulhorski drei Russen beschaedigt welche neben einander gestanden haben, den Mittelsten traf der Blitz gerade von oben auf den Kopf u. spaltete ihm auch aus einander, die andere beide sind ganz taub geworden in dem Augenblick da der Blitz nieder kam. Der Regen erstreckte sich von Tomakowka ueber Schamaki [Tschumaki] u. auch laengs den Dniepper hinauf bis Ekaterinoslaw.
Juni d. 13. Ist in Neuhorst Bernhart Dyck seine Frau gestorben nach dem sie 11 Tage krank gelegen. D. 15 ist sie begraben worden.
Ditto d. 13. Aus Einlag 7 Klepke geholt kosten das Stueck 1 Rubel.
d. 17. Haben Oberschulz Bartsch Vorsitzer Siemenns Johan Cornies u. sein Schwieger Sohn Filip Wieb unsere Kolonie bereist. D. 13 auf Kronsgarten gewesen dort hat Cornies den Schulmeister ganz infam [gemein, abscheulich] gemacht u. den Schulzen Gertz sein Urtheil ist noch nicht gefelt [gefaellt] gewesen.
d. 17. Zog ein Gewitter aus Sueden nach Osten herum, welches so ein Wetterleichten [Wetterleuchten] hatte, solches ich noch nie gesehen habe. Zuweilen war die ganze Wolke hell erleuchtet von einer durchdringender Flamme, u. darinnen schlossen Blitzstrahlen ganz ueberaus erschrecklich, es dauerte von 8 Uhr bis 12 Uhr des Nachts.
d. 18. 19. 20. Haben die drei Lehrer nehmlich Franz Wiens Jacob Wiens u. Jacob Dyck Gemeinde Arbeit arbeiten muessen. Um die Weigerung des Faerbens. Wodurch sie--------.
d. 19. Wurde Bernhart Wieb in Neuhorst seines Schulzenamtes entsetzt von Cornies u. Martin Klassen in seine Stelle ein gesetzt.
d. 21. Ist Johan Neufelt sein Sohn Martin in Schoenhorst gestorben u. d. 22 begraben worden. Wir kamen auch dar.
d. 24. Ist in Schoenhorst Johan Neufelt seine Tochter Catarina gestorben und den 26ten begraben worden.
d. 27. Ist Jacob Heid seine Tochter gestorben in Neuhorst bei J. Dyck u. d. 28ten begraben worden.


1848, Jannuar d. 8. Sind wir bei Heinrich Teigrieb gewesen.
d. 10. Ist Jacob Berg sein Sohn Jacob gestorben d. 14ten begraben worden. Den 8 November setzte sich der Wind im Osten West u. blieb bis den 16 Jannuar 1848 dar stehen ausgenomen einen Tag u. Nacht war er im Norden u. hat diese Zeit imer staerker gewehet. D. 17. Jannuari ging er nach Nordwesten.
d. 17. sind Klas Wallen hir zu Gast gewesen.
d. 18. Sind wir in Schoenhorst bei Elias Bergen gewesen.
d. 8. Ist Heinrich Teigrieb seine Frau krank geworden und d. 24 bis 25ten die Nacht sind wir bei ihr gewesen.
d. 25. 25 Pfund Flachs gekauft kostet a. Pud 25 Kop, macht 6 Rub. 25 Kop.
d. 26. Von Jacob Wieb Holz gekauft zum Streichhubel kostet 1 Rub.
d. 28. Ist Heinrich Teigrieb seine Frau gestorben Uhr 6 des Morgens nach dem sie hat 21 Tage krank gelegen, besonders die letzte Tage, u. ist d. 31 begraben worden.
d. 26. Hat Peter Wieb aus Blumengart mit Wilhelm Redekop aus Neuhorst gehandelt, - Erster giebt die Feuerstelle vor die Windmuehle und Wohnhaus u. bekomt an Zugabe 525 Rubel Banko.
Den 5ten fing es an zu stiehmen [stoebern] aus Osten und hat bis den 15ten aus Osten gestiehmt u. zu weilen so stark das von hir Johan Bergen sein Haus nicht zu sehen war. Der Frost war 12°, 15° bis 18° stark er stieg auch bis 20°, aber nur 4 Tage, dan war er wieder 18°, 12°, d. 14ten waren 9° d. 15ten 6° Frost.
Februari den 2ten beim Schulzen Seelengeld bezahlt, a Sele 2 Rubel 78 Kop., von 4 Seelen 8 Rub. 30 Kop.
d. 3. Ist Abraham Suderman seine Frau gestorben nach dem sie 8 Wochen 2 Tage krank gelegen u. ist den 6ten begraben worden.
d. 4. Ist in Blumengart Isabrand Friesen begraben worden, ist alt geworden 83 Jahre.
d. 7. Ist Jacob Klassen aus Neuhorst vom Plan zurueck gekomen.
d. 8. Ist hir in unserer Kirche das Heilige Abendmahl unterhalten worden.
d. 10. In Schoenhorst bei Heinrich Teigrieb zu Gast gewesen. Sein Bestand ist 1152 Rub getaxirt.
d. 9. 10. und 11 ist Peter Driedger in Arest [Arrest] gewesen bei Wasser u. Brod. Bei dem Wirt Jacob Dyck, er hat zwei Man zur Wache gehabt.
d. 12. Zwei Zuber [grosser Behaelter aus Holz] machen lassen kosten beim Betcher [Boettcher] 2 R. 5 Kop., beim Schmit [Schmied] das Beschlag kostet 3 R 50 Suma 6 Rubel. In diesem Monat sind in Einlage 4 Burschen ausgepriegelt [ausgepruegelt] worden mit 20 Hiebe auf jedem nehmlich Peter Dyck Abraham Wieb ---.
d. 10. Ist Jacob Klassen mit Anganeta Dyck getraut worden.
d. 11. Ist Jacob Neufelt mit der Wittwe Joh. Peters getraut worden.
d. 12. Ist Heinrich Gossen in Schoenhorst seine Feuerstelle verkauft worden fuer 3925 Rub. Johan Neufelt aus Schoenhorst hat sie gekauft.
d. 16. Ist bei meine Miehle [Muehle] der Schne aller aufgethaut.
d. 19. Ist Heinrich Teigrieb aus Schoenhorst hir gewesen.
d. 20. Hat Jacob Neufelt seine Feuerstelle gekauft in Neuhorst fuer 3975 R. Banko aber nicht bezogen.
In diesem Monat ist nicht starker Frost gewesen, es war oft neblich einige mahl Regen zu weillen Schneegestoeber. Meistens dunkle Tage. D. 9ten fing es an zu tauen. D. 10 ging das Wasser ueber die Bruecken, aber nur flach den es war woenig Schne u. hat bis zum 16. gelaufen.
Februar d. 22. Hat Ehr. Martin Klassen zum ersten mahl in unserer Kirche gepredigt, er hat den Text in Lukas Kapitel 12 V. 35 bis 40. 1850 d. 4ten September gestorben, d. 7. begraben worden. Er war 24 Jahr 7 Monat alt weil [als] er anfing zu predigen.
d. 23. u. 24ten Wilhelm Redekop in Neuhorst u. Peter Wieb aus Blumengart umgezogen. D. 24ten. war ein fuerchterlicher Sturm aus Suedwesten, so das ich beim Mahlen alle Sturmthieren [Sturmtueren ?] aus nehmen musste u. viele Daecher u. Haeuser beschaedigt wurden.
d. 25. Ist Franz Siemens von Neuhorst nach Einlag gezogen.
d. 26. Wurde in der Chortitzer Kirche Bruederschaft wie auch Lehrerwahl gehalten, durch welche zu Lehrer gewaehlt worden sind Peter Willems in Chortitz u. Gerhard Dyck in Niederchortitz.
d. 27. Stein geschaerft, denselben dato ist Johan Neufelt in Schoenhorst in seine Feuerstelle ein gezogen.
d. 29. Hat Ehrs. Jacob Klassen aus Schoenhorst zum ersten mahl in unserer Kirche gepredigt, er hat dem Text im Evangelisten Marcus Kapitel 1 V. 15. Er war 42 Jahr alt weil er anfing zu predigen.
In diesem Monat hat Einlage eine Bittschrift ueber den Faehren eintrag in die Komitaet ein gegeben, welche Hausknecht gekopiert hat. In diesem Monat brach in Frankreich die Revolution aus. Der Koenig fliehte [fluechtete] nach England. Es ntspan sich ein sehr bluttiger Krieg. Dort im Sinat kostete er folglich 3000 Man.
Maerz d. 1ten. Wurden die Schafe nach dem Kuter getrieben zum Weiden, hir wurden auch die Schafe angefangt zu weiden.
d. 1. Wurde gedaemt. D. 2 wurden die Wege ausgebessert.
d. 2. Hat J. Harder angefangt zu pfliegen. D. 3ten haben noch einige mehr angefangt zu pfliegen.
d. 5. Hinter dem Rosenthall gedemt, ich habe ein Man gegeben.
d. 7. Ist Johan Ginter gestorben u. d. 10 begraben worden.
d. 9. Ist Abraham Loeppke von Schoenwiese bei uns Nacht gewesen.
d. 10. Ist in Schoenhorst Heinrich Thiessen begraben worden.
d. 13 Wurde das Hornvieh zum erstenmahl aus getrieben.
ditto 13. Ist Johan Kornies bei der Molotschna gestorben Uhr 5 des Abends.
d. 14. Meine Egge vom Schmit geholt kostet das Beschlag 9 Rubel.
d. 8ten. Habe ich angefangt zu pfliegen, den 11 die erste, d. 13 die andere Disetine Haber gesaeet.
Maerz d. 18. In Schoenhorst bei J. Neufelts wie auch bei E. Bergens zu Gast gewesen.
d. 17. Ist Johan Cornies begraben worden.
d. 20. In Neuhorst bei Abraham Dycken zu Gast gewesen.
d. 21. In Einlage bei J. Winters u. Joh. Peters zu Gast gewesen, denselben dato bei Reimke ½ Quart Schlagwasser gek. k. 3 R.
den 22. Ist dem verstorbenen Johan Ginter seine Nachlassenschaft durch Ausruf verkauft, das Grundstueck mit Haus galt 550 Rubel Banko, Peter Hilbrand hat es gekauft, d. 23 ist er hingezogen.
d. 25. War in diesem Friejahr das erste Gewitter, es war Nordosten.
d. 26. Das Pfliegen beendigt, d. 27ten die Kartoffeln gesetzt.
d. 31. In Krosnweide gewesen, mit Jacob Berg.
Vom 1ten bis zum 11ten war in diesem Monat immer klarer Sonnenschein u. die mehreste Tage Wind meistens aus Osten. D. 12ten fing es gegen Abend an zu frieren. Waren 6° Frost. D. 14 12°, d. 15 14°, 16 15°, 17 15°, 18 11°, d. 19 11 ½°, 20 13°, d. 21 5° Frost bei klarem Wetter, der Wind war meistens aus Osten vom 21 bis zum 27 klar der Wind aus Sueden. Den 28. 29. 30. 31 sehr dunkel, Wind aus Sueden, aber den ganzen Monat kein Regen, die Erde war trocken und staubig.
April d. 1. In Neuhorst bei Klas Wallen u. J. Wallen zu Gast gewesen. Abends zog ein sehr starkes Gewitter aus S.Osten nach Nord West mit einem starken Regen, welcher der erste war in diesem Friejahr, dan war es d. 2 u. 3 Regengestoeuber und neblicht.
d. 9. In Neunburg bei Peter Dycken zu Gast gewesen.
d. 10. Ist Bernhart Buler Uhr halb 6 des Morgens gestorben.
d. 11. Ist in Neuhorst Johan Wulf gestorben. Beide den 13 begraben worden.
d. 12. Sind Franz Wallen wie auch Jacob Berg hir zu Gast gewesen.
d. 15. Ist Heinrich Teigrieb mit Sara Braun getraut worden.
d. 16. An die Miehle das Aufwing Tau gemacht.
d. 17. Hat Gerhart Wiebe mit Margaretha Dycken, Johan Harder seine Stieftochter, Verlobung gehabt und sind d. 29 getraut worden. Jacob Dyck Harder mit Joh. Wulf seine Tochter auch d. 29 getraut worden.
d. 25. Von Peter Siemens, Rosenthal, Beiteltuch gekauft 6 ½ Ellen a. Elle [1Elle = 60-80 cm] 2 R. 50 Kop. macht 16 R. 75 Kop; denselben dato in Einlage bei Peters gewesen.
d. 28. Ist Isaac Bergman von Orechow gekomen, hat die Kopia vom Pass mitgebracht.
d. 28. Einen Man am Postwege auf Arbeit gehabt.
d. 29. Vor Jacob Berg ein Betstell verfertigt. Arbeitlohn 2 Rub Silber.
d. 29. Hat Jacob Berg sein Stall u. Scheune aufgerichtet.
d. 30. Ist eine all gemeine Wolfsjagd gehalten worden.
Maey d. 1ten. 18 Stueck Diellen aus Kronsweide gekauft a. St. 120 Kop., macht 21 R. 60. dieselben dato bei Peter Kraus zu gehalten.
d. 1. sind Klas Wallen hir zu Gast gewesen. Dieselben dato auch meine Bustan [Wassermelonen, Honigmelonen, Kuerbisse - zusammen hiess "Bastan"] und Hirse geseet.
d. 2. In Schoenhorst bei Heinrich Teigrieb zu Gast gewesen.
d. 5. Mitwoch ist meine Frau und Jacob Neufelt abgefahren nach der Molotschna.
d. 7. Kam ein grosser Regen welcher von Uhr 4 bis Uhr 6 in Stroemen auf die Erde ergoss, es war ein ziemlich stark Gewitter dabei, aber es erfolgte nach dem Regen kein Wassergang, wegen der Duerre des Erdbodens.
Juni d. 16. Viel Gewitter u. Regen, hir traf es aber nicht. Rundumher traf es vielerwerts Orts. D. 16. hat Klas Wiebe angefangt Gerst zu hauen. Es fingen ihrer viele an.
d. 16. Ist Jacob Berg in sein Brauhaus ein gezogen.
d. 17. Ist Diedrich Reimer in seine Feuerstelle gezogen.
d. 21. u. 22. Hat Jacob Ginter meine 2 Disetine Haber abgehaut, bekomt 3 R. 30 Kop. Es gab auf die hinterste 12 Schock 1 Mandel, auf die vorderste 13 Schock 4 Garben. Im ganzen 25 Schock 1 Mandel 4 Garben.
d. 27. 23 Stueck Gaense gekauft a. Stueck 55 Kop. in Suma 8 R. 5 Kop.
d. 28. Hat Her Lukaschewitsch seine Scheune gebaut, er hat mein Mielentau [Muehlentau] gehabt vor [fuer] 1 R. Silber.
d. 30. Von dort mein Mielentau erhalten.
Vom 9 auf den 10 die Nacht ist bei die Molotschna ein Orkan durch gegangen welcher ohn gefaehr [ungefaehr] 50 Heuser [Haeuser] umgeworfen hat.
Juli d. 1. Meinen Haber gefuehrt 25 Schock 1 Mandel 4 Garben.
Juli d. 2. Ein 3 Pfund, ein ½ Pfund u. ein ¼ Pfund Gewichter gekauft von Wilhelm Redekop, kosten 2 R.
d. 3. Ein 3 Pfund Gewicht von Peter Wieb, kostet 80 Kop, beide haben es aus Ekaterinoslaw mit gebracht.
d. 3. Hat Jacob Berg ein Wingtau mit gebracht, kostet 1 Rub. 80 Kop.
d. 6. An Wilhelm Redekop 5 Tschetwert Weizen verkauft, das Tschetwert zu 16 Rub., macht 80 Rub., noch 15 Pfund macht 60 Kop.
d. 7. Ist in Einlag Cornelius Neufelt begraben worden.
d. 7. Bei die Miele 4 neue Steine wingfest eingesetzt.
d. 8. In Neuenburg bei Peter Dycken gewesen.
d. 9. Ist Johan Wall aus Neuhorst hir gewesen.
d. 10. Stein gescherft.
Den vierten. Hat Ehrs. Gerhard Dyck aus Niederchortitz hir in Neuendorf zum ersten Mall gepredigt.
d. 11. In Schoenhorst bei Johan Neufelts zu Gast gewesen.
d. 11. Hat Ehrs. Peter Willems hir in Neuendorf zum erstenmahl gepredigt. Er hat den Text aus 1. Corinter Kapitel 2 V. 1 u. 2.
d. 12. Ist Johan Klassen seine Tritmuehle hir angekomen. Er hat fuer die Tritmuehle Fracht bezahlt 340 R., auf 29 Fuhr geladen.
d. 13. Ist Jatruda nach Hause geholt, sie hat wieder den __stoss gehabt.
d. 13. Hat J. Peters an gefangt die Grabschrift auf zu hauen, den 21. beendigt.
Dito d. 13. Die erste neue Gerst geschrot [verschrottet] fuer H. Suderman.
Den 14. Den ersten neuen Roggen gemahlen fuer J. Harder.
Maey d. 8. Vor Jacob Berg Erde gefuehrt auf den Platz, wo er sein Wohnhaus auf bauen wollte.
d. 10. Ist meine Frau von der Molotschna zurueck gekomen Uhr 11 vor Mittag.
E. J.
d. 11. Ist meine Schwester die Wittwe Jacob Dyck aus Bergthal hier bei uns zu Gast gewesen u. d. 15 abgefahren.
d. 13. Eine lederne Kreuzlein gekauft kostet im ganzen 7 R. 64 Kop.
d. 15. Sind wir in Neuosterwick bei Johan Dyck gewesen.
d. 16. Sind Ehrs. Peter Dycken u. Heinrich Teigrieb hir zu Gast gewesen.
d. 20. Ist die Schwieger Mutter hir zu Gast gewesen.
Vom 20ten bis den 28 gaenzliche Windstille gewesen.
d. 30. Pfingsten erster Feuertag [Feiertag] in Michajlowka 5 Putt [Pud = 16,38 kg] Salz gekauft a. P. 1 R. 45 Kop., 1 Bradpfan 40 Kop., 1 grosse griene[gruene] kom [Schuessel] 35 Kop., 1 ___ Wolle 1 R. 20 Kop. im Ganzen gekauft fuer 10 R. 4 Kop.
Vom 27 bis zum 28 die Nacht ist in Einlage der Schullehrer Hausknecht gestorben. u. d. 30ten ___ Pfingtag begraben worden.
d. 30. Nach 4 Uhr sind J. Wieler, J. Peters u. J. Neufelts hir gewesen.
d. 31. Sind wir bei die Schwieger Mutter zu Gast gewesen.
Juni vom 9 auf d. 10 die Nacht sind in Schardau 13 Gebeude u. in Elisabethtahl 5 Staelle von einem Orkan welcher von Westen nach Osten ging, umgeworfen worden.
Juni d. 3. Hat Jacob Berg seine Spare auf das Wohnhaus auf gerichtet. Den selben Tag kam ein schoener Regen, es war fast imerwerendes Gewitter dabei, ein Mall schlug es sehr hart.
d. 6. Sind Johan Neufelts aus Schoenhorst hir zu Gast gewesen.
Vom 7 auf den 8 war es eine schreckliche Nacht, es zog im Nordwesten ein furchtbares Gewitter zusamen welches den Anschein nach ueber Neuhorst ueberzog, es war aber noch nicht gaenzlich vertrieben, so stand im Norden wieder ein furchtbares Gewitter zusamen gezogen, welches dem Anschein nach, sich ueber Neuenburg, Kronsweide u. Einlage ueberzog. Hir kam woenig Regen, aber ein so fuerchterliches Wetterleichten u. Gewitter, dass die mehreste Leutte wach blieben. Es hielt von Uhr 8 Abends bis 3 Uhr Morgens an.
D. 8. Ist Abraham Froes mit Margareta Ginter getraut worden.
d. 11. War es sehr dunkel u. etwas Regengestoeber und kuehl.
d. 15. Nachmittag u. die Nacht zum 16ten Soder Regen.
D. 16. Fuer den Einlagschen Brandschaden gezahlt, a. Hube 11 Kop. macht 1 Rub.---.
April d. 16. War gutter Wind aus Norden zum Mahlen.
d. 17. Ist bei junge Peter Braun Begrebniss gewesen, sein juengster Sohn ist gestorben.
d. 18. Meinen Haber reingemacht. Habe gebaut 9 Tschetwert.
d. 19. 160 Arschien Leinwand gekauft a. Arschien 30 Kop. macht im Ganzen 48 Rub. Hir im Hause gekauft.
d. 19. Hat Joh. Loewen sein Sohn Isaac mit die Wittwe Bernart Buller Hochzeit gehabt.
Ditto d. 19. Ist Jacob Berg in sein neugebautes Wohnhaus eingezogen.
d. 20. Ist die Theilung geschaeen bei die Wittwe Abraham Dyck vor meine Kinder ein jeder 111 R. 50 Kop. gehabt haben, es betrug auf jedem Stam 557 R. 50 Kop.
d. 21. Vor den Molotschna Brandschaden bezahlt a. Hube 1 Rub. 66 Kop. macht fuer 11 Hube 18 R. 26 Kop. Auf Neuendorf betrug es 938 R. 37 Kop. Diese Kolonie musste dorthin zahlen 11305 R. 99 ½ Kop.
d. 21. 2500 Zieglen bezahlt mit 45 R. an Peter Wieb.
d. 21. Ist Abraham Dyck seine Nachlassenschaft verkauft durch Ausruf. Das Haus hat gekostet----.
Ditto d. 21. Ein Lam gekauft fuer 2 R. 40 Kop. macht a. Pfund 8 Kop.
d. 23. Wurde den verstorbenen Johan Dyck seine Feuerstelle verkauft fuer 3370 R. Jacob Braun hat sie gekauft im Ausruf.
Ditto d. 23. Hab ich meine Wanduhr aus geleiht nach Neuenburg.
d. 27. In Kronsweid bei P. Kraus ein Brustueck bestellt kostet 20 R., ein Klohz 3 R., ein diel 33 Fuss lang kostet 1 R. Suma 24 R.
September d. 3. Zog aus S.Westen nach Osten Abends dem Ansehen nach ein grosses Gewitter mit Regen, den es war die ganze Nacht ueber ein Wetterleuchten.
d. 5. Auf den Kehrbaum eine Decke gemacht.
d. 7. Meinen Keller ausgemauert mit 2380 gebranten Zieglen. Franz Wall aus Neuhorst hat es gemauert kostet die Arbeit 10 R. 50 Kop.
Juli d. 17. Hat Joh. Klassen seine Tritmuehle auf gerichtet.
d.18. In Einlage bei Joh. Peters u. Joh. Winters zu Gast gewesen.
d. 20. Hab ich an die Miehle die Mehl aus gelhert [ausgeleert].
d. 21. Ein Tschetwert Haber verkauft fuer 10 Rub.
Den Zehnten ist in Ekaterinoslaw ein ganzes Qartal [Quartal] abgebrant, es ist in die Auffahrt auf gegangen bei die Hei Wagge [Heuwaage].
D. 22. in Neuenburg von Bernhart Hilbrandt einen Stam Hab___holz gekauft kostet 7 Rubel --- Kop. ist 8 Fuss lang u. 13 Zoll dick.
d. 25. Ist in Chortitz der Ers. Johan Penner gestorben.
d. 25. Abends kamen hier u. in Schoenhorst die ____ in diesem Jahr zum ersten mahl an, es waren fuerchterliche grosse Schwaerme.
d. 27. Morgens ist Abraham Dyck gestorben u. d. 28 begraben worden.
d. 29. Ist meine Schwiegermutter Abraham Dycksche gestorben , d. 31 begraben.
Ditto d. 29. Sind in Ekaterinolsaw 2 Heuser verbrant.
Den Zehnten ohn gefehr sind bei der Molotschna drei Bauerheuser abgebrant in Tiegenhagen - nehmlich ein Brand ein Friesen u. ein Reimer.
Den 25ten. Ist in Prannau [Prangenau] in der Schule (war in ____ gefallen wurde) ueber der Andacht ein Feuer aufgegangen, welches bei starken Ostwind 32 Heuser verzehrte, mehrere Leute waren nach der Kirche gefahren, welche ihre Heuser verschlossen haten und so auch ein Raub der Flamen wurden, es wurde fast nichts gerettet.
August d. 3. Ist Johan Dyck (der grosse) seine Frau gestorben, d. 4. begraben worden. 32 Stunden spaeter ist ihr Man auch gestorben.
d. 3. Sind Peter Dycken aus Neuenburg hir gewesen.
d. 4. Ist Johan Dyck (der grosse) gestorben, d. 5. begraben worden.
Ditto d. 4. Kam aus Nordwesten ein Gewitter mit Regen, welches so viel Wasser gab, das unser Trenke voll wurde, sie war so ausgetrocknet, das die Pferde aus einem Brunnen (welcher daselbst gegraben wurde) getrenket wurden.
d. 5. Ist Daniel Dyck mit Isaac Hilbrant seine Tochter Catarina getraut worden.
d. 5. Sind Franz Wallen aus Neuhorst hir gewesen. Denselben eine grosse Schaubforke machen lassen bei Joh. Martens - kostet 2 R. 25 Kop.
d.6. In Schoenhorst bei Elias Bergen zu Gast gewesen.
d. 13. Hat Johan Bartsch seine Schmiede aufgerichtet.
d. 14. Gegen Abend kam ein Sturm an aus N. Westen welcher sehr viel Staub in die Luft fuehrte, das es so aus sahe, als ein dickes Gewoelk, es war klares Wetter aber die Sone wurde verdunkelt, den Morgen darauf d. 15. kam woenig Regen.
October d. 2. Hat Johan Dyck seine Mihle verkauft fuer 1600 Rub Banko. Johan Dyck Anwohner hat sie gekauft.
d. 2. Bei die Schwieger Mutter Kuh geschlacht.
d. 3. Brach hir in Neuendorf die Viehpest aus. Es waren schon 2 oder 3 Stueck verreckt eher, aber nun wurde es wirklich Pest. Mir erkrankte die erste Kuh an diesem Datum.
d. 4. In Chortitz bei Jacob Dycken eine Traube gekauft fuer 3 R.
d. 6. Ein Tschetwert Haber verkauft fuer 10 Rub.
d. 6. Sind wir Abends bei Aron Thiessens zu Gast gewesen.
Dito 6. Abends war ein klares Nordlicht zu sehen von dessen drei Strahlen etwas ueber den grossen Baer gingen.
Dito d. 6. Ist meine erste Kuh an die Pestkrankheit krepiert.
Den 8. Waren 20° Warme.
d. 10. Waren Morgens 1° Frost u. dabei starker Wind aus Osten.
d. 11. Abends war ein schwaches Nordlicht zu sehen.
d. 12. Hat Jacob Bergen, Anwohner, seine Tochter Maria sich erhenkt, im Dienst gewesen bei Johan Dyck, d. 13 begraben worden.
d. 13. Sind wir in Einlag bei Johan Winter zu Gast gewesen.
d. 14. Hab ich meine Massen von der Molotschna, von Klas Dyck aus Rosenort erhalten kosten 9 R. 90 Kop. das Qurt [Quart], ist noch einen gestempelten Krans Qurt richtig gemacht. Die uebrige sind nach einem verguen__ten Massstabe verhaeltnissmaessig nach gemacht.
Den 11. Ist Johan Brand in Schoenhorst gestorben Abends u. d. 15 ist er begraben worden.
d. 15. Ist meine zweite Kuh krepiert.
d. 17. Eine Kuh gekauft von Abraham Buhler fuer 30 R. Banko. Sie hat nur ein Kalb gehabt, ist aber uebergehend Milch geworden.
d. 18. Ist meine dritte Kuh krepiert.
d. 18. Von Abraham Suderman eine Kuh gekauft fuer 50 Rub. Banko. Sie ist in gleichem Alter mit die von A. Buhler.
d. 19. Fuer 1848 an Abr. Suderman das Land bezahlt mit 1 R. 75 K.
d. 19. 3 Ars. [Arschin] Russenet [?] vom __ntreger gekauft a. Arsch. 65 Kop.
[Die naechste Zeile ist unleserlich.]
September d. 8. Hat Peter Wieb abgeschickt nach Rostow.
d. 9. Einen Brief nach Preussen geschickt an Heinrich Wienz.
d. 9. Hat Johan Klassen angefangt Weizen zu mahlen auf seine Tritmiehle, auf das erste ½ Tschetw. hat er 6 Stunden gemahlen.
d. 10. Hat die Schwieger Mutter die Grab-Steine fuer ihre beide Maener, nehmlich Salmon Neufelt u. Franz Thiessen aufsetzen lassen u. dabei ein Gastmahl ausgeruestet.
d. 11. Von die Schwieger Mutter tausend Rubel Banko erhalten u. so viel Jacob Neufelt seine Tausend Rubel eher bekomen hate die mir trefende Intreste [Zinsen ?] dabei, welches fuenfzig R. betrug.
d. 12. Sind wir in Schoenhorst bei Teigriebs u. Joh. Neufelts zu Gast gewesen.
Vom 12. auf den 13ten die Nacht das Michajlowsche Brandhaus abgebrant.
d. 13. In Kronsweide gewesen mein Brustueck geholt kostet 19 Rub.
d. 14. Mit Jacob Berg beim Gutsbesitzer Markus gewesen.
d. 18. sind Peter Wallen aus Neuhorst hir zu Gast gewesen.
d. 17. Ist Johan und Jacob Wienz von Schoenthal von hier abgereist.
d. 20. In Schoenhorst bei Ehsr. Peter Dyck zu Gast gewesen.
d. 21. Eine Desetin Roggen geseht.
d. 24. Nach Ekaterinoslaw gefahren, d. 26ten zurueck gekomen, dort 2 Essendosen gekauft eine zu 80 K. die andere zu 50 Kop. 10 Stueck Scheiben zu 60 Kop., 3 Holzleffel zu 7 Kop, eine Molde [Mulde=Holzgefaess, Backtrog] zu 1 R. 40 , einen Holzkam 45 K., eine Branke [?] 1 R. 50 K., 11 Dielen 1 Stueck 1 R. 30 K., 4 Bohlen [starke Bretter] a. Stueck 1 R. 7 K., macht 21 R. 10 K., ein Grapen [grosser Kessel] von 6 Eimer zu 10 R. Ein Stueck Cornat [?] zu 20 R. der Pfund macht 3 R. 50. eins zu 22 R. das Pfund macht 2 R. 37 K., ein Stueck Leinwand 20 Arsch. a. Ars. 25 Kop. macht 5 R.; eine Kastrol [Kochtopf] 5 R., 10 Pfund Naegel a. Pfund 32 Kop. macht 3 R. 20 Kop., 4 Streng [Buendel] Zwieblen 80 Kop., 10 Pfund Reis 2 R., ein Tuch 8 R., 1 Stueck streifigen Leinwand 27 ¾ Arsch. a. Ars. 30 Kop. macht 7 R. 32 Kop.
d. 29. Michael Tag war Morgens gutter Malwind [guenstiger Wind zum Mahlen], er wurde imer staerker, so das die Ruthen ganz ausgewingt werden mussten, Abends kam schoener Regen. D. 30 kam viel Regen.
d. 29. Sind Jacob Wieben aus Schoenhorst hir zu Gast gewesen.
d. 25. Ist Peter Wieb von Rostow zurueck gekomen, die ganze Reise hin u. wieder ueber Post gefahren, hat 204 R. Banko gekostet.
October d. 22ten. In Schoenhorst bei Elis Bergen Schwein geschlacht.
d. 22. Hinter dem Rosenthal ein Man zum daemen gegeben.
d. 23. Ist Seiner Exelenz der General Rosin u. der Inspektor Stempel hir durch gereist u. haben ihre Zufriedenheit erkent gegeben.
Ditto d. 23. War schoener Regen mit mittelmaessigem Gewitter, es kam aus Sueden, nach Mittag war ein klarer Regenbogen.
d. 25. Ist Jacob Berg zurueckkomen vom Maschinen ausstellen, denselben Tag war ein grosser Sturm aus Sieden, Nachmittag kam sehr viel Regen u. dabei aber imer warm, Abends ging der Wind schnel um nach Norden u. so gleich wurde es kalt.
d. 25. Bei die Schwieger Mutter Schwein geschlacht.
d. 26. Ein Waffel-Eisen gekauft aus Ekaterinoslaw kostet 3 R. 50 Kop.
d. 28. Haben wir unsere Schwein geschlacht.
d. 22. Ist unser Kalb erkrankt an die Pest, d. 30ten wieder gesund geworden, so das es ausgeg__ht wurde.
November d. 1. Ist in Schoenhorst mit dem verstorben Johan Brand seine Sachen Ausruf gehalten worden. Es hat den Tag ueber geregnet.
Den 1. in Schoenhorst bei Johan Neufelts Schwein geschlacht, es war sehr regnicht.
d. 5. Hat Jacob Berg Schwein geschlacht, sein groesstes Schwein war 7 Fuss 11 Zoll lang, es wog 13 Putt u. 15 P. [1 russ. Pfund = 409,5 Gramm].
d. 5. War ein ausserordentlich grosses Nordlicht zu sehen, es war von 9 Uhr Abends bis 3 Uhr sehr stark zu sehen.
d. 5. Fing es an zu schneien, so viel das es weiss wurde, den 6 fror es 13°. Es wurde kein Vieh aus getrieben.
d. 7. Tauete es wieder auf so das der Schne weg schmolz.
Ditto d. 7. Sind wir in Neuhorst bei Klas Wallen gewesen.
d. 6. Meine Taschen Uhr zum Repariren zum Meister gebracht.
d. 8. In Kronsweid eine Loht gekauft fuer 2 R. 50 Kop. 15 ½ Zoll breit.
d. 9. Ist Peter Wieb sein Sohn Johan mit Heinrich Wieb seine Tochter Catarina getraut worden.
November d. 9. Von Wilhelm Redekop 7 Arschien Grau Tuch feines und 5 Arschien Tuch grobes, auch grau, gekauft. Ersteres a. Ars. 3 R. 40 Kop., zweiteres a. Ars. 2 R. 80 Kop. macht 37 R. 80 Kop.
d. 12. Ist Johan Wall in Neuhorst sein 14tes u. letztes Stueck Rindvieh krepiert in die Pest.
d. 13. Stein gescherft.
d. 15. Meine Taschen Uhr vom Uhrmacher erhalten, kostet 3 Rub.
d. 18. Einen Brief nach der Molotschna an Klas Dyck in Rosenort abgeschickt, worin 8 Rub. Silber eingelegt waren.
d. 20. Sind Heinrich Teigriebs hir zu Gast gewesen.
d. 20. Ist Jatruda krank geworden d. 30 hab ich sie geholt.
Vom 29. auf d. 30 die Nacht fing es an zu schneien, dabei aber kein Frost. D. 30 fing es an zu frieren.
d. 30. Ein Putt Kaffe gekauft a. Pfund 84 Kop. macht 33 R 60 Kop. vom Rosnaschik Gegor.
Den 10ten December noch 10 Pfund Kaffe gekauft a.Pfund 84 Kop. macht 8 R. 40 Kop. Vor die Schwieger Mutter 30 Pfund Kaffe gekauft macht 25 R. 20 Kop. Auch von Gegor genomen.
December d. 6. ist Johan Loewen Schoenhorst begraben worden.
d. 2. Ist bei der Molotschna der Oberschulz Toews begraben worden, denselben datto sind Fabrik Klassen seine Leutte hir bei Redekop gewesen, die haben es erzaehlt. Klassen war damals auch schon todt.
d. 3. In Kronsweid von Peter Kraus Eichen Balken gekauft 6 dike u. 4 dine, erstere a. Stueck 4 R., letzterer a. Stueck 2 R. macht in Suma 32 Rub.
d. 4. fing es sehr an zu schneien, der Wind war S.Westen. D. 5. wurde al auf die Schlittens gefahren.
d. 6. Regen mit Wind aus N.Westen, es erfolgte nach dem Regen ein Wasser gang das es ueber die Bruecken ging. Abend kam wieder viel Schne, u. es fing auch wieder an zu frieren um sieben Uhr Abends.
d. 8. Zwei Spattens von Johan Berg gekauft kosten 7 Rub. Eine Kneifzang aus gebessert kostet 2 Rubel.
December d. 6. Vom 6ten bis zum 7ten die Nacht war ein fuerchterlicher Sturm aus SW, u. ein woenig Schne.
d. 9. Abends waren Klas Wieben hir zu Gast.
d. 10. Ist Jatruda wieder in Dienst gegangen.
Vom 6 bis zum 7 die Nacht ist Daniel Peters seine Windmuehle am Dniper abgebrandt, es war ein fuerchter Sturm, das die Muehle unter dem Pram anfing zu gehen, damit entzindete sie sich und verbrantte.
d. 12. Ist Peter Esau in Schoenhorst zum Vorsinger gewaehlt worden, er betrat seine Stelle aber er sang noch nicht. D. 19. hat er zum ersten mahl in unsere Kirche vorgesungen.
ditto d. 12. Sind Klas Wallen hir zu Gast gewesen, Abends waren Jacob Neufelts hir zu Gast.
d. 14. Wurde bekant gemacht von die priwat Pferde zu verkaufen in Jelisawetgrad [heute Kirowograd] im Jarmacrkt, nehmlich den 23 April, d. 29 Juni u. den 1. September.
d. 18. Wurde hir in Neuendorf die Anno 1844 erbautte Privat-Schule durch oeffentlichen Ausruf verkauft vor 4000 Rubel. Daniel Blatz hat sie gekauft.
ditto 18. War am Mond ein weisser Streif welcher ab u. aufwerts ging, es waren auch 2 bei Monden welche eben so strahlten.
d. 19. War ein grosser Stuehm bei N. Osten Wind u. 22° Frost.
d. 20. Als die Sone ohngefehr in der Hoehe des Nordsterns war hatte sie einen weissen horizenthallen Streif, rundum den ganzen Horizont in welchem sich 4 Nebensonen zeigten, wovon die naechste an der Sone, die groesste war.
ditto d. 20. Meine Stutte verkauft an Aron Ginter fuer einen schwarzen Kunter [Pferd]. Stueck vor Stueck, er war 1849 im Friejahr 5 Jahr alt. D. 27ten ihm noch 12 Rub. zugegeben.
d. 22. 6 Bienenhak aus bezahlt mit 3 Rub. bei J. Bergen.
d. 23. Ein par kleine Schu von Elias Bergen (Cardewansche) kostet ---.
d. 24. 12 weisse Fensterscheiben u. 24 halbweisse Fensterscheiben schneiden lassen, kosten die Erstere a. Stueck 28 u. letztere 14 Kop. macht in Suma 6 R. 12 Kopiiken.
d. 24. Ist Diedrich Reimer zurueckkomen von Maschin auff____ bei Herzewannof.
December d. 27. Sind Diedrich Rempels aus Neuhorst hir zu Gast gewesen.
Ditto d. 27. Abends waren Heinrich Dycken hir zu Gast.
d. 28. Ist die Wittwe Isaac Friesen mit dem jungesel Jacob Loewen aus Neuhorst getraut worden.
Gebohren sind in diesem Jahr 179 m. 149 weibl., zusamen 328. Gestorben 97 m. 134 weibl., zusamen 231, also 97 mehr geb. als gest. Getraut sind 94 Par. Wiiterung. D. 1. 12°, 2. 14°, 3. 17°, 4. 7° Frost, dan bis zum 6ten ziemlich gelinde, d. 7. 14 ½°, 8. 22°, 9. 24°, 10. 19 ½°, 11. 26°, dan wieder ziemlich gelinde bis zum 13., d. 14. 16°, d. 15. 25°, wieder gelinde bis d. 18. D. 19. 22 ½°, d. 20. 25 ½°, d. 21. 21 ½°, d. 22. 25°, d. 23. 27°, d. 24. 27°, d. 25. 21°. D. 26. 19°. D. 27. 18°, d. 28. 19 ½°, d. 29. 32°, d. 30. 36°, d. 31. 18° Frost. Im Rosenthal bei Jakob Bartsch ist den 30. 32° Frost gewesen. In Schoenhorst bei Jacob Wieb 31°, und hir bei Jacob Berg 30 ½°.


Aus der St. Peters Burger Zeitung.
Der Keiserliche Palais in Moskau. Die Laenge der Haupt fokade ist 56 Faden [1 Faden = 1,80 m] oder 420 Fuss, die beiden Seitenfliegel jeder 60 Faden lang oder 450 Fuss. 900 Fuss also - im ganzen lang 1320 Fuss oder 176 Faden. Die Hoehe bis zum Dachfuss 15 Faden oder 112 ½ Fuss. Zur Kupfel sind 70.000 Pud Gusseisen verbraucht. In der Woelbung der Plafondsstekkungen [Plafonds=Zimmerdecke] gegen 18.000.000 Eisenziegel. Der Georgien Sall ist 85 Arschin 7 Wersch. [Werschok=4,4 cm] lang 29 Arsch. breit 24 Arschin 11 Wersch. hoch. Der Alexander Sall 44 Arschin 3 Wersch. lang 29 Arschin breit bis zur Kuppel 29 Arsch. 3 Wersch. hoch. Der Andreas Sall 68 Arsch. lang 20 Arsch. breit, u. 24 Arsch. 15 Wersch. hoch. Der Katarinen Sall, 29 Arsch. 10 Wersch. lang 19 Arsch. 10 Wersch. breit u. 12 Arsch. 15 Wersch. hoch. Der Palast enthelt einige hundert Zimmern u. gegen___ 4000 Thueren zur voelligen Erleichterung gehoeren ohne die Lampen 10.000 Lichte. Der Bau des Palastes kostet
3 ½ Milion S. [Silber] Rub. oder 12.250.000.

   
weiter zum Teil 2
     
     
Zuletzt geaendert
   
am 27August 2004