Willi Vogt. Mennonitische Ahnenforschung

 

Buch: Mennonitisches Jahrbuch 1913. D. Epp. 1914. Halbstadt
Artikel: Die Nikolaipoler Kirche. Zu ihrem 25-jaehrigen Bestehen.
 
 
Inhaltsverzeichnis
Buecherregal
Bemerkungen
 
 
Seite 138
>>>
 
         
 

138

 

 

 

 

 

 

Die Nikolaipoler Kirche.

Zu ihrem 25-jaehrigen Bestehen.

 

am 16. Oktober 1913.

Auch die Geschichte des Werdens einer Kirche bietet, besonders fuer die Zugehoerigen, des Interessanten so viel, dass wir wohl auf eine freundliche Aufnahme des nachstehenden Berichts, besonders seitens der Nikolaipoler Gemeindegliedern, rechnen duerfen.
Die Nikolaipoler, gewoehnlich nur Jasykower Ansiedler genannt, im Jekaterinoslawischen Kreise, sind Kinder der Chortitzer Muttergemeinde und bilden auch heute noch eine Filiale derselben. Die Ansiedlung zaehlt in der Hauptsache 5 bluehende Doerfer: Nikolaipol und Warwarowka sowie Morosowo diesseits - und Dubowka mit Dolinowka jenseits des grossen Postweges, der von Jekaterinoslaw nach Nikolaipol fuehrt.

         
 
Seite 138
>>>
 

 

 

HOME | CHORTIZA | KOLONIE | NAMEN |

Zuletzt geaendert am 21 September 2008.