Willi Vogt. Mennonitische Ahnenforschung



Gemeindebericht 1848, das Molotschnaer Mennonitengebiet

 

Gemeindebericht 1848, Mennonitenkolonien.

20. Fuerstenau

Im Jahre 1805 aus Preussen eingewandert, von Grodno an mit Nahrungsgeldern von der Krone unterstuetzt und im Chortitzer Bezirk ueber den Winter beherbergt, gruendeten ein Jahr darauf 12 Familien unter der Anleitung des Oberschulzen Klaas Wiens am linken Ufer des Flusses Tokmak, 3 Werst vom Dorfe Tokmak, 35 Werst von Orechow und 105 Werst von Berdjansk entfernt, diese Kolonie und gaben ihr zum Andenken an ein Dorf in Preussen den Namen Fuerstenau. Bis zum Jahre 1810 kamen noch 9 Familien hinzu, so dass die Kolonie mit 21 Familien (1855: 21 Wirtschaften, 30 Anwohnerfamilien, insgesamt 147 Maenner, 143 Frauen; 1857: 21 Wirtschaften, 125 Maenner, auf 1365 Desj. und 14 landlose Familien, 55 Maenner) vollzaehlig wurde. Ihr eigenes Vermoegen mag insgesamt wohl nicht ueber 2000 Rubel betragen haben; ihr Kronsvorschuss betrug 10,234 R. 63 Kop. Banko. Sie kamen aus den Kreisen Tiegenhof, Marienburg, Eling und Danzig.
Besondere Vorfaelle aus der Geschichte dieser Kolonie, die in ihrer Entwicklung mit den anderen Kolonien Schritt gehalten und die gleichen Widerwaertigkeiten des Klimas usw. durchzumachen gehabt hat, werden nicht berichtet.
Mit Ruehrung wird des Besuches Seiner Majestaet des Kaisers Alexander I. am 21. Mai 1818 gedacht. Er kam nicht zu uns mit dem Sinne eines Herrschers, sondern als ein Gast und liebenswuerdiger Vater. Er erzeigte sich so liebreich und guetig, wie kein Vater im Stande ist, seinem Kinde liebreicher zu begegnen. Am genannten Tage zog er Nachmittags mit seinem Gefolge von mehreren Personen hohen Standes durch unsere Kolonie. Mitten im Dorfe stieg er aus seiner Kutsche und ging das halbe Dorf entlang zu Fuss. In zwei Bauernhoefen kehrte er ein, sah die armseligen Bauernhuetten durch und fragte die Leute nach ihrem Wohlergehen. Aus ueberraschung, Freude unnuetzer Furcht blieben sie ihm fast die Antwort schuldig.
Anno 1845 den 19. August abends reiste Se. Kaiserliche Hoheit der Grossfuerst Konstantin Nikolajewitsch ebenfalls durch unsere Kolonie, wodurch auch viel Freude und Mut in den treuen Untertanenherzen der Ansiedler geweckt wurde.

Schulz Hermann Neufeld.
Beisitzer: Wilhelm Schroeter, Aron Toews.


Quelle: Odessaer Zeitung. 42. Jahrgang, 1904, Nr. 193


HOME | CHORTITZA | KOLONIE | NAMEN |

Zuletzt geaendert am 1 Mai 2008