Willi Vogt. Mennonitische Ahnenforschung

 

Zeitschrift: "Botschafter" 1905-1914. David Epp. Jekaterinoslav
Artikel: Aus vergilbten Papieren. Botschafter. 22. November 1913, Seite 2
 
 
Buecherregal
Bemerkungen
 
 
Seite 02a
>>>
 
 
     
 

02a

Aus vergilbten Papieren

Aus den nachgelassenen Papieren des weiland Brandaeltesten der Choritzer Kolonie Peter Siemens. Kopien aus dem Chortitzer Wolostarchiv.
1789 sind 228 Familien in Chortitz angesiedelt. 1793 und 1796 sind noch 120 Familien nachgekommen und ist Schoenwiese und Kronsgarten angesiedelt. In derselben Zeit sind die Josephsthaler und Hamburger angesiedelt - 147 Familien. Land zusammen erhalten bis zum Jahre 1800 - 30000 Desjatin. Die Mennoniten waren bis zum Jahre 1800 Vorschuss Rest: 380981 R.; die Kolonien: 73603 R.
1801 am 10. Januar war jeder Wirt 1045 R. 15 K Rest, d.h. in der Chortitzer Kolonie.
Von 1805 bis 1817 war im Jahr 14 R. 17,5 K zu zahlen von der Wirtschaft.
Im Jahre 1818 hat man 17 R. 50 k. gezahlt.
Vom Jahre 1819 bis 1845 hat man pro Jahr von der Wirtschaft 85 R. gezahlt.
Anno 1846 den Rest der Schuld 19 Rbl. 10,5 Kop. 1822 den 3. Januar ist die Rechnung ueber die abgetragenen Kronsabgaben an die Jekaterinoslawsche Kreisrentkammer von den Chortitzer Mennoniten seit der ersten Zahlungszeit vom Jahre 1805 bis zum Ausgange 1820 von denen dazu Berufenen, als ehrsamen Kirchenlehrer David Epp, Heinrich Penner und den beiden Gliedern der Gemeinde Isaak Toews und Heinrich Heese mit Hilfe des Oberschulzen Siemens und der beiden Gebietsbeistzer Abraham Koop und Peter Loewen gehoerig zustande gebracht worden, welche erweiset, dass die im Chortitzer Bezirke befindlichen 313 Familien, welche Kronsvorschuss und Laendereien besitzen, fuer obenbesagte Jahre, wie auch die in Schoenwiese bei Alexandrowsk befindlichen 17 Familien, welche Kronsvorschuss und Laendereien besitzen vom Jahre 1809 bis 1815 alle zusammen an Kronsvorschuss und Landzinsen an obige Rentkammer in Jekaterinoslaw, laut der gesetzlichen Verordnung ueber die jaehrliche Abzahlung, abzutragen schuldig waren in Summa 126056 R. 82,5 Kop hierauf ist laut den, aus dem Jekaterinoslawschen Komptoire erteilten Quitungen abgetragen worden...125456 R. 32,5 Kop., folglich verbleibt ein Rueckstand von 600 R 50,1 Kop.
An diesem Rueckstande haftet:

 

 

         
 
Seite 02a
>>>
 

 

 

HOME | CHORTIZA | KOLONIE | NAMEN |

Zuletzt geaendert am 7 Januar 2007.