Home

Chortitza Kolonie

Molotschna Kolonie

Dörfer in Russland

Bücherregal

Karten

Bilder

Namen und Listen

Sitemap

 

Bilder Fischau,
Molotschna Kolonie

     
  Ortsseite Fischau, Molotschna Kolonie.
 
Bilder und Fotos Molotschna Kolonie.
  Bilder Molotschna Kolonie, Ort unbekannt.
     
 

Diese Bilder und Fotos wurden uns 2010 von Anatolij Prosorow-Reger, Ehemann von der verstorbener Schriftstellerin Adina Reger übergeben. Einige diese Fotos erschienen in ihrem Buch "Diese Steine" aber in schwarz-weiss, einige (aus Chortitza Kolonie) hat sie mir schon 2002-03 zur Verfügung gestellt, und sind auf dieser Seite zu sehen. Der größte Teil wurde aber noch nicht veröffentlicht. Helene Bergen hat den Text abgeschrieben und die Bilder für das Web vorbereitet.

Später wurden hier auch Bilder aus anderen Quellen hinzugefügt. Das unerreichbare Ziel ist alle Bilder und Fotos zu diesem Ort erfassen (oder Hinweise in welcher Quelle es welche gibt) und die da abgebildete Personen eindeutig identifizieren (z. B durch Grandmanummer, Geburts- und Sterbedaten usw.). (5/8)

 
   
Eine ehemalige mennonitische Wirtschaft in Fischau (heute Rybalowka). Foto: 20.07.2002. [1]
 
Fundament der ehemaligen mennonitischen Schule, die vor zwei Jahren noch stand. Heute nichts mehr da. Foto: 20.07.2002. [1]
   
Die Ziegel von der ehemaligen mennonitischen Schule liegen fast vor jedem Hof. Foto: 20.07.2002. [1]
   
Fischau. Nur zwei Grabsteine auf dem Friedhof sind erhalten geblieben, die sehr wahrscheinlich nicht mehr an ihrem ursprünglichen Platz liegen. Der Friedhof liegt auf einem Hügel. Foto: 20.07.2002. [1]
   
Fischau, Friedhof. Foto: 20.07.2002. [1]
   
Anzeige. David Enns und Daniel Weiss aus Fischau wünschen einen Knaben (10 Jahre alt) als Adoptivkind abzugeben. Friedensstimme, 1908: Nr. 31, 32, 33 (3). [2]
   

P7709. Omas Bruder Heinrich Janzen (1873-1969) (#469563) geb. in Klippenfeld, Molotschna mit Frau Justina Friesen (1874-1945) (#463353) geb. in Fischau, Molotschna und Familie. Lebten 1897 in Kotljarewka, Memrik, 1900-09 in Klubnikovo, Orenburg, 1910-12 in Schoenwiese, Barnaul, 1929 nach Canada. [34]; [14]

   
Prediger Thielmann Martin mit David Woelk und Kornelius Kliever. Thielmann Martin (1871-1923) (#798683) aus Aulie-Ata, Turkestan, Lehrer und Prediger. Beendete die Biebelschule in Berlin. Ca. 1899 Lehrer in Petrovka, Naumenko (Petrovka). Woelk David (1870-) (#neu) geboren in Fischau, Molotschna. Studierte in der Alianz-
Biebelschule in Berlin. Ladenbesitzer in Sofijewka. Seine Frau war eine Anganetha Aron Warkentin wahrscheinlich Tochter von Aron Warkentin (#741813). Kliewer Kornelius (oder Julius) geboren in Polen. Studierte in der Alianz-Biebelschule in Berlin. War später Prediger in Mitelasien bei Taschkent. [14]
   
P7144. ГАРДЕР Абрам Іванович, 1903 р. народження, с. Фішау (нині с. Рибалівка), прожив у с. Олександроуль (нині с. Світле) Токмацького р-ну Запорізької області, німець, освіта середня. Рахівник колгоспу "Олександроуль". Заарештований 15 травня 1934 року. Звинувачення: проводив контрреволюційну націоналістичну пропаганду. Особливою нарадою при НКВС СРСР 22 грудня 1934 року засуджений до 3 років позбавлення волі. Реабілітований у 1989 році. [55]
   
P7091. ДЕРКСЕН Яків Абрамович, 1894 р. народження, нар. і проживав у с. Фішау (нині с. Рибалівка) Токмацького р-ну Запорізької області, німець, освіта початкова. Слюсар колгоспу ім. А. Марті в с. Фішау. Заарештований 2 вересня 1941 року. Звинувачення: займався шпигунством. Особливою нарадою при НКВС СРСР 15 липня 1942 року засуджений до 8 років позбавлення волі. Помер 6 липня 1943 року в Івдельтаборі НКВС СРСР. Реабілітований у 1989 році. [55]
   
P7087. ЕННС Петро Петрович, 1912 р. народження, с. Ліхтенау (нині с. Світлодолинське) Мелітопольського р-ну, проживав у с. Фішау (нині с. Рибалівка) Токмацького р-ну Запорізької області, німець, освіта неповна середня. Обліковець тракторної бригади колгоспу ім. А. Марті в с. Фішау. Заарештований 5 вересня 1941 року. Звинувачення: соціально небезпечний елемент. Особливою нарадою при НКВС СРСР 3 жовтня 1942 року засуджений до 5 років позбавлення волі. Помер в Івдельтаборі НКВС СРСР 18 липня 1943 року. Реабілітований у 1989 році. [55]
   

Свадьба Якова и Лены (Вилмз) Эпп. Фото 1917 г. Hochzeit von Jakob Epp (1887-1987) (#148485) geb. in Fischau, Molotschna und Helene (geb. Willms) (1890-1984) (#148480) geb. in Tiegenhagen, Molotschna. Jakob war Lehrer in Fischau, Molotschna, seit 1927 Prediger. Familie lebte 1922 in Schoenau, Süd-Russland. Foto am 19.08.1917 in Tiegenhagen, Molotschna. [71]; [14]

   

P66998. Peter Töws (1841-1922) (#5580) geb. in Fischau, Molotschna, lebte in Blumenhoff, Borosenko, später Grünfeld, Manitoba, Kanada. Er war der sechste Älteste der Kleinen Gemeinde, Poet und Historiker. [111 S. 308]; [81 S. 380]

   

P66859. Ischalka, auf dem Foto die Gebrüder Friesen, von l.n.r.: 1. Kornelius Johann Friesen (14.04.1900, Ischalka, Neu Samara - 1.07.1940, Ischalka, Neu Samara) (#447422), nicht verheiratet, 2. Isaak Johann Friesen (1.08.1892, Ischalka, Neu Samara - 15.04.1969, Komsomolski, Orenburg) (#473458), verh. mit Sarah Peter Thiessen

(5.11.1895 - 6.11.1957, Ischalka, Neu Samara) (#13389739), Isaak wurde als erstes Kind im Dorf Ischalka geboren, 3. Isbrand Johann Friesen (25.10.1906, Ischalka, Neu Samara - 2.11.1978, Ischalka, Neu Samara) (#473454), verh. mit Alizia Otto Werner (8.09.1910, Schönthal, Kherson - 12.01.1991, Ischalka, Neu Samara), 4. Es ist  Abram Johann Friesen Foto (6.05.1897, Ischalka, Neu Samara -19.06.1951, Klinok, Neu Samara) (#454098), verh. mit Katharina Johann Derksen (29.03.1904 - 17.06.1991, Klinok, Neu Samara) (#1336134) oder Gerhard Johann Friesen (24.05.1885, Fischau, Molotschna - 10.10.1935, Konteniusfeld, Molotschna) (#473466), verh. mit Maria Johann Willms (3.08.1887, Konteniusfeld, Molotschna - 15.08.1967, Kasachstan), in der Grandma steht, das Maria eine geborene Thiessen ist, das ist falsch. Gerhard und Maria Friesen  haben von 1913 bis 1925 in Annenskoje und von 1925 bis 1934 in Pleschanowo, Neu Samara gelebt, 1934 zog die Familie nach Konteniusfeld, Molotschna zurück. 5. Dietrich Johann Friesen (25.04.1903, Ischalka, Neu Samara - 4.04.1973, Dschambul, Kirgisien) (#437335), verh. mit Elisabeth Michael Lange (? - ?, Deutschland). [14]; [41]
   
P66856. Die Wirtschaft von Johann Gerhard Friesen in Ischalka, ca 1907. Auf dem Foto von l.n.r. stehen: Johann Gerhard Friesen , gennant "der Große" (23.06.1857, Fischau, Molotschna - 16.09.1918, Ischalka, Neu Samara) (#473485), anderer Geburtsdatum: 1854.  Getauft von Ältesten Jakob Tews aus Blumenort, mit seine zweite Frau Anna
David Friesen (geb. Penner) (28.03.1865, Rosenort, Molotschna - 29.03.1938, Ischalka, Neu Samara) (#467263), anderer Geburtsort, Sparau, Molotschna, getauft von Ältesten Abraham Friesen in Karaßan, Krim, im Jahre 1886. Heirat: 16.09.1890, Krim. Auf dem Arm von Anna, Isbrand Johann Friesen (25.10.1906, Ischalka, Neu Samara - 2.11.1978, Ischalka, Neu Samara) (#473454). Der Junge neben Anna ist warscheinlich Kornelius Johann Friesen (14.04.1900, Ischalka, Neu Samara - 1.07.1940, Ischalka, Neu Samara) (#447422). Auf dem Stuhl sitzt Gerhard Friesen (ca 1826, Fischau, Molotschna - ca 1922, Ischalka, Neu Samara) (#473538), starb mit 96 Jahre. Auf dem Foto von r.n.l. stehen: Katharina Johann Friesen (13.06.1883 - 22.10.1947, Ischalka, Neu Samara) (#467265), an der Hand hält sie ihre Halbschwester Anna Johann Friesen (25.12.1901, Ischalka, Neu Samara - 15.01.1989, Ischalka, Neu Samara.) (#444290). Die andere Personen sind unbekannt. Die Familie Johann Gerhard Friesen kam 1891 nach Ischalka. [14]; [41]
   
       
       
   
Quellen:
1. Fotos von Anatolij Prosorow-Reger mit Informationen von Adina Reger.
     

2. Mennonitische Werbung und Anzeigen in der "Friedensstimme" 1908.

14. Grandma Datenbank. CMHS Fresno, USA. 2016. Beschreibung.

34. Berichte, Fotos und Informationen von Tatjana Klassner aus Bielefeld, alle ihre Berichte.

41. Foto und Informationen von Lydia Friesen (geb. Esau) (Email), alle ihre Berichte.

55. "Verbannte Mennoniten im Gebiet Saporoshje in ukrainischen Publikationen" (ukrainisch) von Viktor Petkau.

71. Fotos und Dokumente von Nikolaj und Alla Krylow, Universität Melitopol, alle ihre Berichte.

81. Diese Steine, die Russlandmennoniten. Adina Reger und Delbert Plett. Manitoba. 2001. Von der "D. F. Plett Historical Research Foundation" runterladen.

111. Saints and Sinners: The Mennonite Kleine Gemeinde in Imperial Russia, 1812 to 1875. Plett, Delbert F., Steinbach. 1999. (englisch)

       
 
Zuletzt geändert
     
am 16 September, 2017